Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Wie besiedele ich meinen ersten Warré-Bienenstock? Mit einem Schwarm? Ableger?
Enna
Beiträge: 34
Registriert: Do 11. Jun 2015, 08:16

Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon Enna » Do 18. Jun 2015, 13:39

Hallo! Ich habe hier im Forum recherchiert und nichts gefunden. Ich hoffe, ich wärme nicht alte, schon beantwortete Fragen wieder auf.

Wir haben einen neuen Schwarm, der sehr schön seine erste Zarge ausbaut und fast fertig damit ist. Wir haben eine Zarge untergesetzt und hatten vorher schon eine Zarge oben drauf, wo wir eine Futterzarge und auch Oberträger mit Anfangsstreifen drin haben.

Die Bienen bauen jetzt in der oberen Zarge weiter, statt unten. Oben haben haben sie :
- in der Futtertasche bisschen gebaut
- daneben ein bisschen an den Oberträgern (3 kleine Waben, die größte ist etwa 5-6 cm lang)
- eine Wabe an der Wand angefangen (etwa auf mittlerer Höhe) und mit dem Boden verbunden.

Besonders die letztgenannte Wabe macht mir Sorgen. Soll ich die wegschneiden? Und kann ich mit ein paar kompletten Mittelwänden die Bienen dazu bringen, die Zarge ganz unten anzunehmen?

Danke für Eure Ratschläge im Voraus!

stefanzo
Beiträge: 304
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon stefanzo » Do 18. Jun 2015, 23:07

Hallo Enna!
Wenn ich recht verstanden habe, sitzt dein Volk in 3 Zargen, von welchen die mittlere ausgebaut ist. Am einfachsten tauschst die oberen beiden Zargen um, dann bauen sie nach unten weiter. Beim Aufsetzen einer Zarge mußt du Aufstiegshilfen in Form von Mittelwänden oder ausgebauten Waben geben, ansonsten bauen die Bienen von unten nach oben, um nicht den Kontakt zu den anderen zu verlieren. Für die Bienen egal, für den Imker fatal. :lol: . Mein Rat lautet Zargentausch, und Futtertasche raus, ansonsten wachsen dir beide Zargen zusammen.
mfg stefanzo

Enna
Beiträge: 34
Registriert: Do 11. Jun 2015, 08:16

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon Enna » Fr 19. Jun 2015, 08:20

Hallo Stefanzo!
Danke für den Rat. Soll ich beim Umtauschen auch gleich noch diese merkwürdige Wabe an der Wand wegschneiden oder bauen sie die nachher irgendwie mit ein? Die ist aber glaub ich nicht ganz auf Linie, sprich zu den Oberträgern etwas versetzt.
Die Futtertasche hatte ich vor 2 Tagen mal entfernt, weil durch die relativ große Oberfläche dort drin zu viel Feuchtigkeit in der Luft war und es gab Stockflecken und Schimmel. Da das Volk aber relativ klein war (Nachschwarm, etwas mehr als 1 Kilo - jetzt sind es aber deutlich mehr Bienen geworden) wollte ich in kleinen Portionen weiterfüttern. Ich dachte an ein Glas statt Futtertasche. Kann ich das auch ganz unten in die Beute stellen? Wir haben ja noch ganz unten die dritte Zarge, die gar nicht bebaut wurde bis jetzt.

Liebe Grüße, Enna

garret
Beiträge: 153
Registriert: Di 10. Sep 2013, 16:16
Wohnort: Wachau

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon garret » Fr 19. Jun 2015, 09:33

Hallo Enna, geb hier mal meinen Senf dazu...........
Enna hat geschrieben: Ich dachte an ein Glas statt Futtertasche. Kann ich das auch ganz unten in die Beute stellen?
ich habe letztes jahr einige Schwärme einlogiert und sie mit kleinen Schalen unten im hohen Boden gefüttert. Im Rückblick gesehen wars nicht so toll. Ich mußte mir komplizierte Abdeckungen der Gefäße einfallen lassen, sonst fällt alles von oben Kommende ins Futter und dann war doch der Boden verklebt und bekleckert, was wieder Ameisen und Wespen anlockte. Im Herbst habe ich mir dann Futtergefäße aus Kunststoff besorgt mit Aufstiegsdom, die ich direkt auf die obersten Oberträger (aus dem Abdecktuch hab ich ein kreisrundes Loch ausgestanzt - den Ausschnitt kann man dann auch jedes Mal wieder drauflegen, die Bienen propolisieren die Ränder wieder zu), das klappt gut - ist heuer bei zwei Schwärmen auch sehr gut angekommen. Mit den Fütterern nach Warré habe ich noch keine Erfahrung, sollte ich mal angehen........Grüße, Ernst

Benutzeravatar
Theophanu
Beiträge: 304
Registriert: So 23. Jun 2013, 00:01
Kontaktdaten:

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon Theophanu » Fr 19. Jun 2015, 12:02

Der Warré-Sommerfütterer ist mE empfehlenswert.
Der bleibt untendrunter eingeklemmt und ist nicht so schwer zu bauen.

Von offenen Behältern hab ich nie was gehalten - und bei vorhandenen Oberträgern würde ich alterativ immer was 'von oben' geben.
sapere aude

dornbusch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 12:07

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon dornbusch » Fr 19. Jun 2015, 13:15

Hallo Enna,
auf die Schnelle läßt sich ein passabler, geschlossener Fütterer aus einer handelsüblichen Lebensmittelschachtel bauen. Ich habe 400g Fleischsalat verwendet, das ist aber nebensächlich. Der Deckel muss jedenfalls etwas über den Rand des Gefäßes hinausragen. In den Rand jetzt, unterhalb der Wasserlinie(!) ein paar kleine Löcher, Schlitze bohren, schneiden oder den Rand abkleben, dass er an einer Stelle etwas hoch steht.

Flüssiges Futter einfüllen, fix umdrehen und in den Hochboden einschieben. In der Rinne zwischen Becher und Deckel bildet sich ein feiner Futterrand, ca 5 mm, da ertrinkt niemand. Den Füllstand kann man gut beobachten. Prinzip ist wie der Futtereimer auf den Oberträgern usw.
Bauzeit mit auswaschen 5-10 min.

Gruß hagen

Enna
Beiträge: 34
Registriert: Do 11. Jun 2015, 08:16

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon Enna » Fr 19. Jun 2015, 16:05

Danke für die Tipps!

Sommerfütterer oder Futter vom Dach heißt also: Kissen oben raus, richtig?

Und der "schnelle" Fütterer von Hagen, würde bedeuten, dass ich jedes Mal, wenn ich füttern möchte, die Beute auseinandernehmen müsste, da ich einen flachen Boden (Varroaboden) habe?

Gruß, Enna

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon Rumpel » Fr 19. Jun 2015, 18:13

Oder das Völkchen mal Bienengerecht zusammen stellen, dann geht es auch mit der Futtertasche. :?
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

garret
Beiträge: 153
Registriert: Di 10. Sep 2013, 16:16
Wohnort: Wachau

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon garret » Fr 19. Jun 2015, 18:22

Enna hat geschrieben:Sommerfütterer oder Futter vom Dach heißt also: Kissen oben raus, richtig?
Ich lege auf die oberste Zarge bzw. das Abdecktuch eine Kissenzarge ohne eigene Bespannung - als Höhenbegrenzer für das Futtergefäß; oben drüber dann die Kissenzarge
Enna hat geschrieben:Fütterer von Hagen, würde bedeuten, dass ich jedes Mal, wenn ich füttern möchte, die Beute auseinandernehmen müsste
Ich hab mir hier einen Rahmen gebaut (= meine hoher Boden), der auf dem original Warré-Boden auch als Aufkettungsraum dient, mit Putzkeil hinten, kann also durch die hintere Klappe Futtergefäße oder Varroawindeln einlegen.........Grüße, Ernst

stefanzo
Beiträge: 304
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Bienen bauen oben und nicht unten und dann auch noch an der Wand...

Beitragvon stefanzo » Fr 19. Jun 2015, 21:30

Das mit dem Füttern ist so eine Sache. Gerade jetzt um diese Jahreszeit sollten die Bienen selbst genügend Nahrung finden. Manchmal kann eine Notfütterung notwendig sein. Ich warte mit dem Füttern normalerweise bis Mitte Juli, da wird bei uns abgeräumt und fehlendes Futter ergänzt. In guten Jahren lasse ich einfach genügend Honig zurück. Die Frage ist, was willst du mit dem Füttern erreichen? Diese Frage mußt du dir stellen. Die richtige Frage ergibt die richtige Antwort, eine alte jüdische Weisheit. Man kann füttern um die Baustimmung eines jungen Schwarmes zu nutzen, als Beispiel. Aber wenn du heuer noch Honig ernten willst, dann wird es die Qualität deines Honiges mindern. Hier taucht auch schon die nächste Frage auf, ist der Schwarm stark genug um eine Honigernte heuer schon erwarten zu können, oder muß er für das nächste Jahr aufgepeppelt werden. Meine Meinung ist es Bienen wenn möglich nicht zu füttern, den Honig ist ihre natürliche Nahrung. Gerade als Anfänger weiß man eher weniger Bescheid über die Trachtmöglichkeiten, daher meine generelle Empfehlung, frage einen Imker aus deiner Umgebung.
mfg stefanzo


Zurück zu „Warré - die erste Besiedelung des Stocks“