Beute umstellen

Wie besiedele ich meinen ersten Warré-Bienenstock? Mit einem Schwarm? Ableger?
Benutzeravatar
Theophanu
Beiträge: 304
Registriert: So 23. Jun 2013, 00:01
Kontaktdaten:

Beute umstellen

Beitragvon Theophanu » Sa 23. Mai 2015, 21:25

Ein Kumpel wollte seine BiKi umstellen, weil der meint, das Klima sei auf dem jetzigen Standplatz nicht förderlich.
Wir haben ihm den Vorgang empfohlen -wie hier auch beschrieben:

Beitragvon Mellina » Mi 11. Mai 2011, 07:34
(...)
zu 3) Nachhaltig nicht. Es wird zwar eine größere Verwirrung geben, irgendwann finden sie sich aber meist alle wieder. Es hat sich bewährt, die Beute früh am Morgen umzustellen und vorher eine Weile kräftig zu rütteln. Dann einen belaubten Zweig so ins Flugloch stopfen, dass die Bienen sich hindurchzwängen müssen. Sie bekommen so da Signal ++Sturm++Baum ist umgefallen++alles neu einfliegen! Mit dieser Methode klappt das Umstellen auf sehr kurze Distanz meistens gut.
(...)
Liebe Grüße
Mandy


Und hier:
http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=12017&highlight=Bienen+verstellen

Nun meldet er, dass es absolut nicht funktionierte; mit Fotos (unten auf der Seite)
http://forum.bienenkiste.de/forums/thread/566/th-ringen---niederdorla?page=9

Irgendwer Erfahrungen und ne Idee, warum das nun nicht klappte?

(Ich denk ja, er hat es absolut übertrieben mit den Zweiglein. Sieht mehr wie eine Kompletttarnung aus. Wirkte wohl auch so auf die Bienen.)

Aber ich würde es gern richtig verstehen!
sapere aude

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2357
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Beute umstellen

Beitragvon Rumpel » So 24. Mai 2015, 06:44

Tiere mit höherer Sinnesleistung sichern sich zwei bis dreimal ab.
Bei der Biene in diesem Fall Aussehen und Geruch der Bude, sowie der stand der Sonne.
Abends umstellen, eine Glasscheibe schräg vor das Flugloch die sie umlaufen müssen klappt gut.
Am alten Platz ein Landeplatz Platte oder anderes hinstellen, und die paar verirrten vor das Flugloch fegen.
LG. Jörn
PS: Flugloch auf ca. 3 cm einengen.
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

garret
Beiträge: 153
Registriert: Di 10. Sep 2013, 16:16
Wohnort: Wachau

Re: Beute umstellen

Beitragvon garret » So 24. Mai 2015, 07:57

Theophanu hat geschrieben: BiKi umstellen

Da es sich nur um 10m handelt, warum nicht pro Tag ein bis zwei Meter verrücken, ohne das ganze "Baum-umgefallen: alles neu einfliegen"- schätze, das hätte die Bienen nicht weiter gestört (gut, ist umständlicher - Bienenkiste ist schwer, oder ?) Grüße, Ernst

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2357
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Beute umstellen

Beitragvon Rumpel » So 24. Mai 2015, 08:13

Da es sich nur um 10m handelt, warum nicht pro Tag ein bis zwei Meter verrücken

Weil man seine Bienen lieb hat, und die Not lieber nur einmal ertragen möchte als öfter. :D
Gruß Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

garret
Beiträge: 153
Registriert: Di 10. Sep 2013, 16:16
Wohnort: Wachau

Re: Beute umstellen

Beitragvon garret » So 24. Mai 2015, 09:05

Rumpel hat geschrieben:...die Not lieber nur einmal...
- genötigt werden hier die Bienen, nicht der Halter. ;)
Dann hätte es vielleicht noch die Möglichkeit gegeben, eine (Warré)Zarge an den alten Platz zu stellen und diese mit den angeflogenen Bienen abends zur Bienenkiste (Eingang neben Eingang) zu stellen - so daß sie ihre Königin riechen. Grüße, Ernst

Benutzeravatar
Theophanu
Beiträge: 304
Registriert: So 23. Jun 2013, 00:01
Kontaktdaten:

Re: Beute umstellen

Beitragvon Theophanu » So 24. Mai 2015, 21:55

Vielern lieben Dank für eure Beiträge.
Ich linke sie dem BiKibesitzer!
sapere aude

Bienenfreund
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Mär 2011, 17:32
Kontaktdaten:

Re: Beute umstellen

Beitragvon Bienenfreund » Sa 28. Jan 2017, 19:21

Es geht auch anders. Abends das Flugloch schließen, Wandergurt umlegen, damit nichts auseinander fällt und dann die Beute am Gurt anheben und 2 bis 3mal kräftig auf den Boden aufschlagen. Die Bienen purzeln im Stock durcheinander und verlieren die Orientierung.
Danach in einer Schubkarre zum benachbarten Standort bringen. Am nächsten Morgen Flugloch öffnen. Bienen fliegen sich neu ein.


Zurück zu „Warré - die erste Besiedelung des Stocks“