Schwarm gefangen

Rund um die Forumstechnik - zum Beispiel: Wie lade ich Bilder hoch?
Sid
Beiträge: 45
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Schwarm gefangen

Beitragvon Sid » Mi 20. Mai 2020, 22:58

Hallo, vor 11 Tagen habe ich einen Ableger gemacht. 2 ziemlich stark verdeckende BW eine MW und 2 FW. Nach 5 Tagen kontrolliert ob es ggf nachschaffungszellen gibt. Diese gebrochen. 1 Tag später eine Königin hinzugesetzt. Heute wollte ich gucken ob die angenommen wurde und da drin rumwuselt. Ich trau meinen Augen nicht. Ein riesen Tumult vorm Stock. Schaue rein, alle 5 Waben über und über mit Bienen besetzt. Alle lammfromm, keine räuberei. Habe das Flugloch, war ein 8 mm Loch !! Dann auf etwa 10*2 cm erweitert. Hab jetzt aufgrund des Tumults erstmal nicht nachgeschaut ob meine Königin lebt oder die neue sich da eingenistet hat. Hab die Zarge mit mittelwänden aufgefüllt und ne 2. aufgesetzt. Werd jetzt mal 1-2 Tage warten und dann Mal gucken. Hat jemand mal sowas erlebt? Jemand einen Ratschlag? Der Ableger steht fern von meinem Stand allein am Waldrand-kein andere Imker im Umkreis .... merkwürdig oder?

Nöld
Beiträge: 127
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Nöld » Do 21. Mai 2020, 06:30

Hallo Sid,

alles läuft nach Plan :) zwei gut besetzte Brutwaben füllen locker fünf Waben wenn sie geschlüpft sind. Bis meine Ableger auf Sollstärke gewachsen sind setze ich nur unter. So brauchen die Bienen die Wabengassen nach oben nicht abdichten. Die Bienenzahl wird nun über die nächsten drei Wochen abnehmen und im Anschluss geht es weiter.

Viele Grüße,

Nöld
The key mite bee diversity...

Sid
Beiträge: 45
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Sid » Do 21. Mai 2020, 10:58

Meinst du? Es waren so unglaublich viele und 2 Tage zuvor, als ich gucken wollte waren gerade die brutwaben bedeckt...ich geh heute am Abend mal gucken ob Ich die Zugesetzte Königin finde. Sollte ich den oben aufgesetzten deiner Meinung nach jetzt noch nach unten stellen oder es jetzt so lassen und beim nächsten mal so agieren ... ? Danke für deine Hilfe und deinen Rat

Sid
Beiträge: 45
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Sid » Do 21. Mai 2020, 15:21

Konnte nicht abwarten. Meine zugesetzte Königin wandert stolz Über die beiden brutwaben. 8!! Waben voll mit Birnen besetzt. Eine mittelwände komplett ausgebaut und auf allen anderen reges Treiben. Kurz nachgedacht die oberste Zarge unterzustellen aber an allen!! Rähmchen wildbau drunter und das ganz ansehnlich. Arbeite mit hohem geschlossenem Boden, Flugloch oben, bzw. unterhalb der ersten Zarge. Wollte diese Leistung jetzt nicht zunichte machen... werd sie wohl mal ne Woche / 2 ? in Ruhe lassen? Beide FW noch voll und definitiv honigeintrag ... oderwas schlägst du vor?

Nöld
Beiträge: 127
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Nöld » Fr 22. Mai 2020, 06:27

Hallo Sid,

je nach Zellgröße finden sich pro dm2 Wabenseite bis zu 450 Zellen. Bei der 5.4 mm Prägung sind es so an die 400. Geschlüpft bedecken diese 400 Bienen 3-4x mehr Fläche. Das Bild unten zeigt eine Wabe mit rund 1800 verdeckelter Arbeiterinnenbrut. Je nach Legerhythmus schafft eine Königin zwei davon in zwei Tagen, dann schlüpfen die auch innerhalb von zwei Tagen :)

Den Wildbau würde ich entfernen das beißt sich mit Mobilbau und wird sich rächen. Dabei kannst Du die Zarge untersetzten und falls wirklich Tracht vorhanden, kannst Du die Beute drei Wochen zulassen. Bei Zweifel oder Schlechtwetter früher nachschauen.

Viele Grüße,

Nöld

[attachment=0]Wabe an Oberträger.JPG[/attachment]
Dateianhänge
Wabe an Oberträger.JPG
The key mite bee diversity...

Sid
Beiträge: 45
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Sid » Fr 22. Mai 2020, 16:43

Vielen Dank, dann ist der Schwarm wohl einfach nur ausgezogen :? :cry: werd ich dann morgen umsetzten. Kleine andere frage. Habe einen weiteren Ableger der sich seine Königin selbst gezogen hat. Die ist geschlüpft und legt auch schon. Ist aber recht schwach mit Bienen besetzt. Kann ich jetzt noch aus einem anderen Volk noch ein paar in den abkehren oder ist das nicht so gut.... danke euch allen

Christine
Beiträge: 165
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Christine » Fr 22. Mai 2020, 17:47

So Miniableger sind nix, Ableger sollten immer stark gebildet werden. Wenn Dir jetzt Bienen fehlen, dann kannst Du entweder (leergefegte) verdeckelte Brutwaben dazuhängen (da schlüpft dann bald schon Nachwuchs) oder einige Jungbienen aus fremdem Honigraum reinfegen (mit Trichter).
Unbedingt Flugloch eng halten!

Flugbienen aus einem anderen Volk am selben Stand reinzufüllen ist bei der derzeitigen Trachtlücke eine Anleitung zur Räuberei. Die fliegen heim und sagen Bescheid, dass es ein schwaches Volk mit schönen Vorräten gleich nebenan gibt.

Nöld
Beiträge: 127
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Nöld » Sa 23. Mai 2020, 07:05

Hallo Sid,

dass ein Schwarm deinen Ableger entert, die Bienen dabei friedlich bleiben, deine zugesetzte Königin überlebt und der Schwarm wieder auszieht? :think:

Viele Grüße,

Nöld
The key mite bee diversity...

Sid
Beiträge: 45
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:45

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Sid » So 24. Mai 2020, 14:17

Sorry, nicht ausgezogen.. war wohl gerade mit den Gedanken woanders ... Fakt, Ableger extrem stark von einem Tag zum anderen. Nie so erlebt. Extrem bauwütig. Auch noch nicht so erlebt. Habe jetzt umgesetzt, (Zarge mit MW nach unten) und lasse sie jetzt ne Woche in Ruhe und gehe dann mal gucken wie es ausschaut. Dacht es könnte sein, das ein Schwarm sich dort eingenistet hat. War halt so ein Gedanke ...Wie auch immer, ich bin froh das er so stark ist und ordentlich baut.... Spricht generell etwas dagegen die Bienen im Brutraum im stabilbau werkeln zu lassen und in die honigräume rähmchen zu setzen? Überwintere mit 2 zargen. Setze im Frühjahr 3. Raum auf und entnehme die Unterste sofern keine Brut mehr darin ist. Dann könnte die 4. und 5. obenauf der Einfachheit halber doch mit rähmchen gearbeitet werden oder ist das jetzt nicht s halbes und nichts ganzes ....? Bin mir mit dem auf und untersetzten auch nicht im Klaren. Kann man generell immer untersetzen? Ernte ich dann später oben ab sind die Waben ja definitiv schon mal bebrütet. Soll ja auch nicht so sein oder? Irgendwie Blick ich manches noch nicht :(... // bin im 2. Erntejahr und alles ist immer noch total neu //

Christine
Beiträge: 165
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Schwarm gefangen

Beitragvon Christine » So 24. Mai 2020, 16:52

[quote="Sid"]Ernte ich dann später oben ab sind die Waben ja definitiv schon mal bebrütet. Soll ja auch nicht so sein oder?[/quote]

Doch, genau so ist das Warrékonzept. Ich empfehle, nochmal Warrés Buch und Bernhards Kurzanleitung hier http://warre-bienenhaltung.de/ als kostenloses pdf runterzuladen und zu lesen.


Zurück zu „Technische Fragen zum Warré-Forum“