Wabenträger Halterung

Eure eigenen Weiterentwicklungen und guten Ideen!
Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 33
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 13:32
Wohnort: Pölfing - Brunn, Steiermark

Wabenträger Halterung

Beitragvon Michael » Di 26. Nov 2013, 10:22

Hallo

Ich habe mir zu den Wabenträgern auch so meine Gedanken gemacht. Ich habe mir überlegt den Falz den Ware beschreibt mit 1 x 1cm, mache ich 2 x 1Cm und Leime in den Falz einen Wabenträgerhalter ein. Siehe Bild.

Mein Gedanke dazu war das ich den Wabenträger dann nicht Annageln muss und so leicht die Träger heben kann.

Gruß

Michi

Edit: Das ist meine Fensterzarge zum Todgucken der Bienen! :lol:
Dateianhänge
Zarge mit kamm.jpg
Sum, Sum Sum, Bienchen summt herum...

Benutzeravatar
foobar
Beiträge: 138
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 15:12
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon foobar » Di 26. Nov 2013, 11:03

Naja, wenn Deine Bienen gut kitten, wirst Du die Oberträger nur schwer rausbekommen.
Wenn Du nicht wandern willst, mach doch einfach Abstandshalter (Polsternägel z.B.) an die Oberträger und leg diese einfach auf.

ps: Wenn ich mir die ganzen Vorschläge zu Warre so ansehe, habe ich immer mehr den Eindruck, dass in ein paar Jahren die Warre Beute eine ganz normale Magazinbeute wird ;)

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 33
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 13:32
Wohnort: Pölfing - Brunn, Steiermark

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon Michael » Di 26. Nov 2013, 11:26

Hallo,

Die Wabeträger gehen einzeln heraus nicht alles auf einmal. Jeder sitzt so wie du es mit Nägeln beschrieben hat in einem Falz. Der Art Kamm ist eingeleimt. der Kamm dient nur als Abstandhalter und als Rutschsicherung quasi.

Lg

Michi
Sum, Sum Sum, Bienchen summt herum...

Benutzeravatar
edlBeefit
Beiträge: 393
Registriert: Di 11. Dez 2012, 09:59

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon edlBeefit » Di 26. Nov 2013, 13:01

foobar hat geschrieben: Wenn ich mir die ganzen Vorschläge zu Warre so ansehe, habe ich immer mehr den Eindruck, dass in ein paar Jahren die Warre Beute eine ganz normale Magazinbeute wird ;)


Ja das ist es auch, wenn man mit Rähmchen arbeitet, ist es m.M n. Dadant Mini :D und so arbeite ich auch :D

Und ist aber genial Einfach, einfach genial :D
Gruss Kurt Edlinger

Lieber ein Hund als Freund als ein Freund der ein Hund ist

Hainlaeufer
Beiträge: 295
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 00:01

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon Hainlaeufer » Di 26. Nov 2013, 15:06

edlBeefit hat geschrieben:
foobar hat geschrieben: ...ist es m.M n. Dadant Mini :D und so arbeite ich auch :D

Und ist aber genial Einfach, einfach genial :D


Ha ha! Wie genial! Danke für dieses Wortspiel, muss ich mir merken.

Imkergespräch:

Imker1: Mit welchem Maß arbeitest du?
Imker2: Mit Dadant Mini.
Imker1: Hä?

Gefällt mir :mrgreen:

LG

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon jonas » Di 26. Nov 2013, 23:47

Hallo Michi,

ich überlege gerade auch eine Alternative zu den Metal Kämmen und Nägel. Diese werden von der Ameisensäure leider angegriffen...
Hier wurde schon vorgeschlagen diese aus Edelstahl zu machen:
viewtopic.php?f=7&t=865&p=9001#p9001
Das wäre mir zu teuer bei über 50 Zargen..
Ich hatte neulich das mit mein Cousin gemacht. Geht ganz gut:
P1040275.jpg

P1040272.jpg

Habt Ihr auch diese Metalkämme drin? Und was ist mit Ameisensäure Dampf?

Jonas

Candyman
Beiträge: 17
Registriert: So 5. Okt 2014, 10:42

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon Candyman » Di 7. Okt 2014, 20:41

Hallo
Zu den wabenträger hätte ich einen bauvorschlag. Mein trägerbrettchen 5mm x 28mmx350mm
Dadrauf eine14x14mm x 300mm dreiecksleiste geklebt .In die trägernuten werden holzdübel
6mm x40 mm eingbohrt und geklebt.somit erreiche ich einen 35 mm beenspace mittig der
dreieckleisten .wenn grösserer beenspace dann nimmt man halt 8mm dübel.lässt sich auch besser
Reparieren ,schnell ausgebohrt neuer dübel rein , ich weiss nur nicht wie propolis stabil das ist da ich noch
Keine bienen habe.
Gruss andreas

W.I.R.

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon W.I.R. » Mi 24. Jun 2015, 23:41

Einen schönen Guten Abend,
was ist gegen alle unnützen Veränderungen zu tun?
Einfachheit.
Wabenträger habe ich nur gegen seitliches Verrutschen gesichert. Mehr machen alle anderen "Vorrichtungen" auch nicht!
Bei mir sind es kleine Stifte, die in einen mittigen Sägeschlitz eingreifen. Nur für mich, bequem eben. Den Rest machen die Bienen. Ich habe volle Zargen (bisher 1 je Schwarn) auf die Seite gelegt und alles war fest! Ich habe kein Edelstahl genommen, einfache Stifte und gut. Viel Säure will ich nicht einsetzen. Und das ev. Nötige werden sie schon eine Zeit lang aushalten. Ich habe nur Naturwuchs-Leimholz 18 mm für die Kisten verwendet. Innen habe ich dann ein einfaches "Fass" eingesetzt und die Ecken oben und unten verschlossen. Oben ist ein Falz auf dem die Wabenträger (alle habe die gleiche Länge) aufliegen und in den auch die Stifte eingeschlagen sind. So, denke ich, komme ich den Bienen in ihrem Wesen entgegen. Da ich die Beuten erst seit diesem Mai im Einsatz habe, kenne ich deren Eignung im Winter nochnicht. Bisher ist auch bei anhaltend feuchter Witterung nichts geschimmelt, obwohl ich keinen Gitterboden verwende und einen nur etwa 14 cm breiten und 1.8 cm hohen Einschlupf habe. Verengung wird mit Gitter gemacht, nicht mit einem Fluglochkeil. Anstrich wird mit Leinöl gemacht.

Gruß, Harald

Benutzeravatar
Theophanu
Beiträge: 304
Registriert: So 23. Jun 2013, 00:01
Kontaktdaten:

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon Theophanu » Fr 26. Jun 2015, 10:28

W.I.R. hat geschrieben:Einen schönen Guten Abend,
was ist gegen alle unnützen Veränderungen zu tun?
Einfachheit....


Word!
sapere aude

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4436
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wabenträger Halterung

Beitragvon zaunreiter » Fr 26. Jun 2015, 13:04

Einfach gesagt, schwieriger getan. ;)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Eigene Modifikationen des Warré-Bienenstocks“