Modifizierte Betriebsweise

Eure eigenen Weiterentwicklungen und guten Ideen!
brady
Beiträge: 34
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 21:52
Wohnort: Ribnitz-Damgarten

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon brady » Sa 23. Nov 2013, 19:00

Danke für den Tip, hab ich gleich gekauft - für den Preis kann man es nicht selbst zurechtsägen :D

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon zaunreiter » Sa 23. Nov 2013, 20:01

Vor allem verbiegen die Dinger beim Sägen immer. Oder spätestens danach, da die eingefasst und stabilisiert sein müssen. Schneiden geht noch am besten mit einer Flex.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
edlBeefit
Beiträge: 393
Registriert: Di 11. Dez 2012, 09:59

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon edlBeefit » Sa 23. Nov 2013, 20:42

zaunreiter hat geschrieben:Mein Plan für's nächste Jahr:
http://www.immenfreunde.de/docs/adaptedbrood.pdf

(Angepasster Brutraum -> auf Warré übertragen.)

DANKE Bernhard, für Deine super Arbeit, hab die pdf mal gespeichert, weil sie auch meine Erkenntnisse wiedergibt

Arbeite ja mit Dadant und Warré
Gruss Kurt Edlinger

Lieber ein Hund als Freund als ein Freund der ein Hund ist

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon zaunreiter » Fr 21. Mär 2014, 12:23

Also ich habe auch gedacht, daß die Nordsüdachse für die Orientierung der Waben entscheidend ist, aber mittlerweile bin ich zum Schluß gekommen, daß sie gar keine Rolle spielt. Die Gestalt oder innere Form der Höhle ist viel ausschlaggebender. Es wird regelmäßig entlang der Diagonalen gebaut, die die weiteste Strecke im Raum ist.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Topper
Beiträge: 68
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 23:45
Wohnort: 76764
Kontaktdaten:

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon Topper » Do 9. Feb 2017, 07:53

Hallo Bernhard,
was ist den aus dem Plan geworden? Bin neugierig ;-)

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon zaunreiter » Do 9. Feb 2017, 09:05

Ja, habe ich ausprobiert. Ich bin mittlerweile aber bei einer anderen Betriebsweise mit der Warré gelandet. Ich werde dazu im Mai einen Vortrag halten und kann dann die Unterlagen hier einstellen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Topper
Beiträge: 68
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 23:45
Wohnort: 76764
Kontaktdaten:

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon Topper » Do 9. Feb 2017, 09:59

wo findet das den statt?

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon zaunreiter » Do 9. Feb 2017, 11:18

Bei mir. Infos kommen noch.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

biene1.0
Beiträge: 567
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Modifizierte Betriebsweise

Beitragvon biene1.0 » Sa 12. Aug 2017, 20:54

Hallo Bernhard,
schön, dass Du eine andere BW erdacht und ausprobiert hast. Und mit welchen Ergebnissen?
Ist ja immerwieder interessant, was sich so tut.
Bei mir hat sich bezüglich Rähmchen ergeben, dass ich die Oberträger anbohre und 10mm Rundstäbe einleime und nagle. Zur Stabilisierung ziehe ich unten einen 4mm Rundstab quer ein. In die Rahmen für den ungeteilten BR habe ich 35cm hohe Rähmchen gleiche Bauart mit dem Unterschied, dass sie in der halben Höhe einen zweiten dünnen 3mm Rundstab erhalten. Ein erster BR von 2x 1900mm = 38cm Höhe ist bereits in Betrieb und ein "Ableger" (Teilung nach Warre) ist bis nahezu 30cm nach unten mit dem Ausbau gekommen. Die ursprüngliche Warre-Zarge steht noch obendrauf und hat etwa 15kg Winterfutterdrin. Und die Wandstärke (oft belächelt!) hat 50mm.
Es wäre doch schön, etwas von deinen Erfahrung zu erfahren.
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Eigene Modifikationen des Warré-Bienenstocks“