Konstruktiver Holzschutz

Eure eigenen Weiterentwicklungen und guten Ideen!
Rolf_L
Beiträge: 11
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 13:15
Wohnort: München

Konstruktiver Holzschutz

Beitragvon Rolf_L » So 20. Mai 2018, 12:01

Hier ein Artikel zum konstruktiven Holzschutz:
http://www.jweinert.de/Downloads/Beuten ... m_Holz.pdf

biene1.0
Beiträge: 558
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Konstruktiver Holzschutz

Beitragvon biene1.0 » Sa 16. Jun 2018, 22:07

Hallo,
Tropfkante und Abschrägung sind sicher wirksam. Mit handwerklichem Geschick und einer Fräse lässt sich das auch nachträglich arbeiten.
Doch 10mm Wandstärke? Das geht doch nicht!?
Was ist denn nun über die Jahre in den Beuten geschehen? Wirklich Völker einquartiert? Haben sie die Kisten (Spanschachteln) auch im Winter ausgehalten?
Dieses Thermoholz ist doch überhaupt nicht für den Beutenbau geeignet.

Wer arbeitet denn überhaupt noch mit Originalbeuten ( Warreboden, Wabenträger)?
Wäre doch ein wirklich gutes Thema. Welche Erfahrungen gibt es mit dem sittlichen Anbauen? Wie sieht es im Grenzbereich zwischen den Zargen aus? Wie wird die Varroakontrolle gemacht mit dem Warreboden?
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Eigene Modifikationen des Warré-Bienenstocks“