Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Eure eigenen Weiterentwicklungen und guten Ideen!
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4438
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon zaunreiter » Sa 12. Mär 2011, 09:24

Tim aus Australien lässt die Waben über zwei Zargen hinwegwachsen. Das heißt, nur die obere der beiden Zargen hat Oberträger plus Seitenteile. Die großen Waben von ca. 40 cm Höhe lassen sich laut Tim erstaunlich leicht rausheben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 347
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon Distelbauer » So 13. Mär 2011, 13:43

Hallo Bernhard,

danke für die schönen Bilder. Weißt du vielleicht noch zufällig, ob Tim die Rähmchen in einer normalbreiten Warre (30cm) benutzt oder ist die Wabenbreite 30 und die Zargen dementsprechend größer?

LG Georg

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4438
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon zaunreiter » So 13. Mär 2011, 23:33

Soweit ich weiss, benutzt er die originale Größe 30 cm. Die flachen Zargen werden aufgesetzt.

Auf die Rähmchen kann auch verzichtet werden. Mir gefällt jedoch das Bild einer langen Wabe. Schwierigkeiten sehe ich darin, dass aufgesetzt werden muss und/oder beim Untersetzen große Gewichte zum Heben anfallen. Außerdem lässt sich ein Volk so nicht vernünftig teilen (ohne Rähmchen).

Viele Grüße,
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4438
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon zaunreiter » Mo 14. Mär 2011, 19:33

Praktisch keinen Winter, fast durchgehende Tracht ( nur unterbrochen durch Trockenperioden). Ein Imker-und Bienenparadies. Noch ohne Varroa. Keine Homepage, nein.

Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

beetic
Beiträge: 55
Registriert: Do 5. Aug 2010, 23:29
Wohnort: Sauerland, NRW

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon beetic » Di 15. Mär 2011, 23:47

Hallo,

das ist ja der Gedanke des großen ungeteilten Brutraumes, der da umgesetzt wird.
Attraktiv finde ich den auch, dann würde ich aber z.B. eine Dadantbeute besetzen dafür mit passenden Rähmchen oder 1,5 DNM.
Letztlich könnte man bei den verwendeten Seitenteilen nun auch das Rähmchen noch schließen....

Jedoch hat man nicht mehr die Möglichkeit des Teilens, weder für die Ablegerbildung noch für die Honigentnahme in Form von nur einer Honigzarge.
Aufsetzen dreht nun schon wieder die gesamte Warrébetriebsweise auf den Kopf.
Keine Wabenerneuerung mehr von oben nach unten. Man müßte zwei Zargen auf einmal tauschen, falls überhaupt möglich oder eben anfangen einzelne alte Waben zu entnehmen.
Dann bin ich aber wieder in einer eigentlich anderen Betriebsweise.
Letztlich kann ich dann auch auf ein kleineres, noch händelbares Maß im Naturbau gehen und Mobilbau betreiben. Absperrgitter, Honigräume aufsetzen.

Ich habe nichts dagegen, jedem seine Betriebsweise - aber wozu dann noch Warré? Frage ich mich.

Marion

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4438
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon zaunreiter » So 24. Jul 2011, 10:21

Tim hat einen Anfängerkursus abgehalten - hier ein Bericht eines Teilnehmers. Inklusive Video.

http://milkwood.net/2011/05/04/urban-be ... arre-hive/

Die haben zwar keine Varroa, dafür den Kleinen Beutenkäfer (small hive beetle).

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4438
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon zaunreiter » Do 12. Jul 2012, 12:07

beetic hat geschrieben:...großen ungeteilten Brutraumes...


>>Die Grosswabenvölker entwickelten sich im Frühjahr etwas zügiger als die beiden anderen Gruppen, was aber auf die grössere Auswinterungsstärke zurückzuführen ist und nicht auf eine erhöhte Bruttätigkeit (Abb. 45). Bezüglich Brutleistung entwickelten sich alle Völkergruppen sehr ähnlich und zeigten keine Unterschiede
(Abb. 46). Die Kleinwabenvölker legten im Frühjahr genauso viel Brut an wie die Völker auf grossen Wabenflächen. Die Kleinwabenvölker entwickelten sich im Verlauf des Sommers von der schwächsten zur stärksten Völkergruppe. Die Zwischenräume der Waben sind folglich kein Hindernis für Bienen und Königin.<<

aus: http://www.agroscope.admin.ch/data/publ ... _d_web.pdf (Seite 52)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon mahagugu » Fr 13. Jul 2012, 16:48

zaunreiter hat geschrieben:Tim aus Australien lässt die Waben über zwei Zargen hinwegwachsen.
...


He, das mach ich auch ... bzw. die Bienen machen das automatisch, manchmal
auch daquer.

Benutzeravatar
tino
Beiträge: 43
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 23:38
Wohnort: Neukirch
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon tino » Sa 14. Jul 2012, 10:44

Hallo,
meinen ersten Schwarm zur Besiedlung der Warre Beute bekam ich von meinen "Imkerpaten"gebracht.
Als er meine "kleine Beute" sah, hat er mir geraten, aus zwei Zargen eine zu machen (er imkert auf Zander), also in der unteren von zwei Zargen die Oberträger wegzulassen.Die Bienen bauten problemlos "stabile" Waben durch zwei Zargen.
Aber die Bearbeitung-zwei Zargen auf einmal heben, auf Nachschaffungszellen kontrollieren usw.!!
Ich mach`s nicht mehr.
Ich schätze die "kleinen Zargen" sehr- sie machen die Bearbeitung leicht und man ist sehr flexibel.
Und natürlich deshalb:
Zitat apiarius
Oder ist Nestduftwärme nur ein leeres Wort?


LG Tino

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Doppelte Höhe der Zargen +Seitenrahmen

Beitragvon mahagugu » So 15. Jul 2012, 08:14

tino hat geschrieben:...
Aber die Bearbeitung-zwei Zargen auf einmal heben, auf Nachschaffungszellen kontrollieren usw.!!
Ich mach`s nicht mehr.
...


Die kleinen Zargen lass fürn Honigraum. Die großen für den Brutraum.
Ich heb auch keine Zargen mit Waben drinnen - Nimmst halt einzelne Waben heraus.
(geht bei mir auch gar nicht anders - meine Einraumbeuten sind viel zu schwer)

Schwarmverhinderung eventuell durch rechtzeitiges verstellen der Beute
um Flugbienen wegzubekommen. (brauchst dann aber einen Helfer bzw.
eine Lastrodel) oder du baust dir gleich so was wie ein Bienenwagerl
als Beute.


Zurück zu „Eigene Modifikationen des Warré-Bienenstocks“