Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Alles rund um die Varroabehandlung im Warré-Bienenstock.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4657
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon zaunreiter » Fr 23. Aug 2013, 20:10

Ein Video zur Faulbrut und ihrer Sanierung.

https://tib.flowcenter.de/atibplayer/in ... ?clid=9188


(Auch zum Download für den privaten Gebrauch.)

Direkter Link mit geringer Auflösung:
http://178.248.245.19/mfc/medialink/3/d ... flash9.mp4

Direkter Link mit hoher Auflösung:
http://178.248.245.19/mfc/medialink/3/d ... 00a128.mp4
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4657
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon zaunreiter » So 1. Sep 2013, 12:09

Präsentation zur Amerikanischen Faulbrut:
http://www.lwg.bayern.de/bienen/service ... url_26.pdf
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4657
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon zaunreiter » Do 11. Sep 2014, 10:27

Diese Studie fand heraus, daß es ausreicht, einige Bienenproben zu entnehmen, um einen Test auf Faulbrut durchzuführen. Ob aus dem Honig- oder Brutraum ist egal. Das sei ausreichend sicher genug und würde viel Zeit sparen. Siehe: http://www.researchgate.net/publication/235672723_Sampling_of_adult_bees_for_detection_of_Americanfoulbrood_(Paenibacillus_larvae_subsp._Larvae)_spores_in_honey_bees_(Apis_mellifera)colonies/file/72e7e51a3385183cd8.pdf

=> Das wäre natürlich auch für Stabilbaubeuten eine interessante Untersuchungsvariante.

Auch interessant: Wenn Wachsmotten von Faulbrut befallene Völker heimsuchen, so ist ihr Kot, also der Wachsmottenkot hoch mit Sporen belastet. Somit können auch Wachsmotten ein Verteiler für Faulbrut sein. Zitat: "Daneben, können die adulten Wachsmotten und die Larven Krankheitserreger von schweren Bienenkrankheiten (z. B. Faulbrut) übertragen. In von Faulbrut befallenen Völkern enthält der Kot der Wachsmotten große Mengen von Paenibacillus larvae Sporen [2]."
aus: http://www.agroscope.admin.ch/imkerei/0 ... bNoKSn6A--
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4657
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon zaunreiter » Mi 17. Dez 2014, 17:41

Es ist einem kanadischen Forscherteam gelungen, ein Toxin/Giftstoff zu identifizieren, mit dessen Hilfe die Faulbruterreger in den Völkern Tür und Tor öffnen. Das Gift heißt C3larvin. Dieses Gift "schwächt" die Bienenlarven in der Art, daß sie vom Erreger befallen werden können.

Es ist den Forschern weiterhin gelungen, dieses Gift zu neutralisieren. Es ist denkbar, daß das "Gegengift" bald gegen die Amerikanische Faulbrut eingesetzt werden kann.

Siehe: (auf Englisch)
https://www.uoguelph.ca/cpa/wp/2014/12/discovery-aims-to-fight-destructive-bee-disease/
http://www.jbc.org/content/early/2014/12/04/jbc.M114.589846
http://www.jbc.org/content/early/2014/12/04/jbc.M114.589846.full.pdf+html
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon Rumpel » Do 18. Dez 2014, 08:32

Hmm, na ja interessant auf jeden Fall!
Mein Tipp, es geht in Richtung COX-2-Hemmer wie Acetylcystein.
Mal sehen was es wird, Antibiotika jedenfalls nicht. :)
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Deichkind
Beiträge: 346
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon Deichkind » Sa 7. Sep 2019, 17:50

Wie entnimmt man bei klassischem Stabilbau die Futterkranzprobe, ohne dass die Wabe reißt oder bricht?
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

Christine
Beiträge: 98
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 20:41
Wohnort: zwischen Reutlingen und Stuttgart

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon Christine » Sa 7. Sep 2019, 18:30

Deichkind hat geschrieben:Wie entnimmt man bei klassischem Stabilbau die Futterkranzprobe, ohne dass die Wabe reißt oder bricht?


Ein Stück Wabe rausschneiden, wie in den Korbimkerei-Videos, die ich Dir mal verlinkt hatte.

https://www.bienenkiste.de/doku/betreuu ... index.html Hier ist die Anleitung für die Bienenkiste. Bei Warré (für mich kein echter Stabilbau) würde ich also - falls ich die Wabe nicht ziehen kann - die Zarge kippen und einen Wabenkeil rausschneiden. Kann ich die Wabe ziehen, dann halte ich die Wabe + ein Helfer kratzt nahe dem Brutnest mit einem Löffel die gewünschte Menge Honig von der Wabe.

Deichkind
Beiträge: 346
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 14:03
Wohnort: Nordseeküste SH

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon Deichkind » Sa 7. Sep 2019, 18:47

Danke, dann werde ich wohl kippen und schneiden, nach dem Wabenabriss neulich kann ich wahrscheinlich nicht mehr ziehen.
Würdest du bei einem Volk von mehreren Stellen schneiden?

Was schätzt du wie groß muss das Stück sein um auf mindestens 50g zu kommen? In den Richtlinien unseres Verbandes steht dass die Sammelprobe 100g nicht unterschreiten darf.

Guido Eich schreibt es darf kein Pollen mit drin sein, schneide ich den dann nachträglich raus?
Anfängerin 2019
Volk 1 Naturschwarm einlogiert 15.05.19, aufgelöst 31.7.19
Volk 2 Naturschwarm einlogiert 01.06.2019
Volk 3 Naturschwarm einlogiert 24.06.2019
Imkerverein + Imkerkurs konventionell vor Ort

Benutzeravatar
Schlossimker
Beiträge: 66
Registriert: Fr 14. Sep 2018, 22:47
Wohnort: Schwabach

Re: Video: Faulbrut und Faulbrutsanierung

Beitragvon Schlossimker » Sa 7. Sep 2019, 21:01

Deichkind hat geschrieben:Danke, dann werde ich wohl kippen und schneiden...
Hallo Deichkind, ich denke das Futter wird von oben her eingelagert. Also der Futterkranz ist oben. Da würdest du dann sehr viel Brut ruinieren um bis zum Futterkranz zu kommen. Zum normalen ziehen der Waben gibt es einen Wabenschneider. Damit wird der seitliche Anbau an die Zargenwand durchtrennt - dort sollte eher weniger Brut sein, und wenn dann "Männer". https://www.holtermann-shop.de/Koerbe---Schwaerme/Koerbe/SIPA---Naturwabenschneider.html

Ich hab mir so was selbst gebaut. Zur Not geht auch ein starker Draht gebogen und etwas scharf gefeilt. Siehe auch meine etwas schlampige Beschreibung im 3. Absatz des Beitrags http://www.immenfreunde.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=1706#p23458

Bernhard hat mal dazu empfohlen, in jeder Zarge einfach ein/zwei Rähmchen, eher in der Zargenmitte zu verwenden. Deshalb habe ich bei mir 4 Rähmchen dirn. Sind allerdings durch meine Umorganisation nicht mehr gleichmäßig verteilt. Ich hab das gemacht, weil bei mir in 20km Entfernung schon Sperrgebiet ist. Untersuchen lass ich da dieses Jahr aber nix. Weil meine 11 Waben sind mir so wertvoll, das ich sogar das ziehen derzeit vermeide. Zu meinem Kunstschwarm habe ich ein Gesundheitszeugnis bekommen. Wüsste hinsichtlich anderem Themen eh nicht, was ich mit einem allgemeinen Ergebnis dadurch jetzt noch eingreifend beheben könnte - hab ja erst das Erste Volk. Sie tragen laufend gut Pollen ein. Milben sind viele weg. Futterzustand kann ich durch die Fenster beurteilen - weil verdeckeltes Futter keinen hohen Bienenbesatz hat kann man durchs Fenster viel sehen. Auch die Lage (außen ungünstiger, innen günstiger, was beim anheben nicht beurteilt werden kann).

Wieviel 100g ist, weiß ich nicht. Würde mal rechnen bei Warre mit 1,5kg Futter/Wabe bei voll verdeckelter Wabe. 100g wären dann 1/15 Wabe. Mischt man aber meiner Meinung nach aus seinen Völkern zusammen, also bei dir dann etwas mehr als 1/30 pro Volk. Und dann vielleicht aus 2 verschiedenen Waben pro Volk?.

Schlossimker - ein Kaiserfranke.
Mein Traum ist, dass Millionen für mich arbeiten, dann mach ich erst recht was ich will!
PS: Ich bin Anfänger 2019, 1 Volk. Ich gebe keine Ratschläge, allenfalls Denkanstöße für Entscheidungen.


Zurück zu „Warré-Varroabehandlung“