Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Alles rund um die Varroabehandlung im Warré-Bienenstock.
irishbee
Beiträge: 1
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 23:21

Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon irishbee » Sa 17. Aug 2013, 23:51

Hallo zusammen!
Ich wurde neulich von einer ImkerFreundin auf einen natürlichen Feind der Varroamilbe aufmerksam gemacht - den Bücherskorpion. Sie ist auf eine Doktorarbeit gestoßen, die sich mit dem Thema befasst.
Mich würde interessieren, ob Ihr dieses Tierchen vielleicht schon mal in Euren Beuten entdeckt habt, da sie dort angeblich auch natürlich vorkommen.
Beste Grüße
irishbee

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4855
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon zaunreiter » So 18. Aug 2013, 10:12

Nein. Und ich bin mit Lupe und Mikroskop im Bienenstock unterwegs.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4855
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon zaunreiter » Di 20. Aug 2013, 12:35

Ich kann es nicht nachvollziehen. Selbst wenn so ein Skorpion heruntergefallene Milben frißt, oder sogar dann, wenn er sie den Bienen vom Leibe reißen würde (was er nicht tut?), wird das keinen Effekt auf die Varroapopulation haben. Eine Population ist ausschließlich über eine Art Geburtenkontrolle bei den Milben zu regulieren. Das heißt, die Vermehrung muß gestört werden. Das bereitet uns bei der Varroa natürlich Schwierigkeiten, weil die Vermehrung ja in geschlosssenen Zellen stattfindet. Es wäre noch eine Möglichkeit, die jungen, gerade geschlüpften Varroen noch vor ihrer Vermehrung zu erwischen. Die gehen aber erstmal mit den Jungbienen. Dort werden sie aber von den Skorpionen nicht erfasst.

Fazit: Nette Idee, wird aber nicht helfen. Für eine nachhaltige, stabile Lebensgemeinschaft zwischen Biene und Milbe muß eine Geburtenkontrolle der Milben erfolgen. Das ist eigentlich ganz allgemein so in der Populationsbiologie und daher kein Spezialfall. Die Cerana macht das durch mehrmalige Brutpausen im Jahr, sprich: Schwärmen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4855
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon zaunreiter » Mi 4. Sep 2013, 23:40

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Hainlaeufer
Beiträge: 320
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 00:01

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon Hainlaeufer » Do 5. Sep 2013, 17:04

Ab und zu finde ich schon einen Bücherskorpion, ab und an auch Silberfischchen! Aber erst immer im Spätsommer, wahrscheinlich deshalb, da nach der Varroabehandlung im Vorjahr alles vertrieben und getötet wird und sich erst wieder ansiedeln muss. Denk ich mir halt...

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4855
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon zaunreiter » Sa 21. Sep 2013, 14:09

Ich habe mir die Studie von Torben Schiffer geholt und gelesen, zumindest die Aufbauarbeit. Außerdem den Text von Max Beier. Sehr aufschlußreich, inbesondere die Ausführungen und Versuche zu den Beuten und die Entwicklung von Wohnräumen für sie innerhalb der Beuten. Das Warrékissen wird darin namentlich erwähnt und findet in seiner Anwendung ein neues Aufgabengebiet. 

Ich werde mich mit der Sache näher beschäftigen. 
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4855
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon zaunreiter » Sa 21. Sep 2013, 17:23

Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Benutzeravatar
Mellina
Beiträge: 296
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:19
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon Mellina » Mo 23. Sep 2013, 09:47

Habe gestern 31 Pseudoskorpione aus Lauberde in Beutennähe (Zusammenhang?) ausgesiebt. Ungefähr die Hälfte davon Bücherskorpione. Die andere Hälfte Moosskorpione. Hat jemand eine Idee, mit was ich meine neuen Haustiere füttern könnte?

LG
Mandy
Bauanleitung Warrébeute, Warrés Handbuch und Bernhards Kurzanleitung: http://www.warre-bienenhaltung.de

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4855
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Habt Ihr Bücherskorpione in Euren Warré-Beuten?

Beitragvon zaunreiter » Mo 23. Sep 2013, 10:19

Varroamilben von der Windel...

Außerdem finden sich im selben Laubstreu kleine Milben, auch im Stroh- und Heumulm vom nächsten Heuschober. Wachsmottenlarven ebenso wie alle anderen kleinen Larven.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Warré-Varroabehandlung“