Flügeldeformation(svirus)

Alles rund um die Varroabehandlung im Warré-Bienenstock.
Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2396
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon Rumpel » Mi 10. Sep 2014, 16:56

daß die Milbe genau dieses Virus überträgt

Das tut sie, aber noch einiges mehr, und APV ist ja auch noch mit dabei.
Der Cocktail ist gross, und es gibt viel zu tun.
Man darf nur nicht aufgeben. :)

Und wird der Mensch auch noch so alt, der Mensch er bleibt ein Kind. Zerbricht sein Spielzeug mit Gewalt, wie Kinder eben sind . Ist erst mal alles kurz und klein und nichts mehr zu verderben, so ist er wieder neu beseelt und spielt dann mit den Scherben.
Carl Spitzweg
Viele Grüsse Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Nöld
Beiträge: 87
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon Nöld » Mi 1. Mai 2019, 07:00

Hallo Zusammen,

frisch ab Presse, eine schöne Arbeit.

Thaduri, S. et al. (2019): Disentangling host-parasite-pathogen interactions in a varroa-resistant honeybee population reveals virus tolerance as an independent, naturally adapted survival mechanism.

https://www.nature.com/articles/s41598-019-42741-6.pdf

Viele Grüße, Nöld
The key mite bee diversity...

Nöld
Beiträge: 87
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon Nöld » Mi 19. Jun 2019, 09:29

Ein weiterer Grund seine Völker nicht in der Nähe von Naturschutzgebieten aufzustellen.

Manley, R. et al. (2019): Knock‐on community impacts of a novel vector: spillover of emerging DWV‐B from Varroa‐infested honeybees to wild bumblebees.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epd ... /ele.13323

Viele Grüße,

Nöld
The key mite bee diversity...

Benutzeravatar
biene0.1
Beiträge: 150
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 18:07

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon biene0.1 » Mi 19. Jun 2019, 23:49

Hallo,
bitte schreibt doch mal kurz etwas für die Sprachunkundigen.
Ich zumindest wäre jedem, der sich diese Mühe macht, sehr dankbar.
Gruß
Harald
Warre-Beuten als Eigenbau,Bienenkugel als Eigenbau, Halbrähmchen.
Etwa 4 bis 6 Völker auf Bioflächen und extensiv genutzten blumenreichen Wiesen.

Nöld
Beiträge: 87
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon Nöld » Do 20. Jun 2019, 06:17

Kurz gefasst, mit inhaltlichem Verlust und möglichen Übersetzungsfehlern ;)

Die Arbeit untersuchte Honigbienen- und Wildhummelpopulationen auf Inseln in Frankreich und England (mit und ohne Varroa Destructor) und zeigt, dass Varroa die Krankheitshäufigkeit und die Virus Konzentration (DWV) in seinem Wirt, der Honigbiene, erhöht und dass dies zu einem anstecken der Wildhummeln führt. Bei Hummeln ist die Krankheitshäufigkeit und das Vorkommen von Viren im Blut in Gegenwart von Varroa höher, obwohl die Milbe nur Honigbienen befällt. Die genetische Analyse bestätigt, dass in allen Bienen (inkl. Hummeln) die gleichen Genotypen des Virus zirkulieren und dies mit der Verbreitung von DWV durch die Honigbienen zusammen hängt.

Viele Grüße,

Nöld
The key mite bee diversity...

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4658
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon zaunreiter » Do 20. Jun 2019, 14:13

Nöld hat geschrieben:Ein weiterer Grund seine Völker nicht in der Nähe von Naturschutzgebieten aufzustellen.


Und wohin dann? In die Agrarsteppe?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Nöld
Beiträge: 87
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon Nöld » Do 20. Jun 2019, 15:42

Jup, die Agrarwüste oder den Großstadtdschungel...
The key mite bee diversity...

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4658
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon zaunreiter » Do 20. Jun 2019, 18:46

Nöld hat geschrieben:und zeigt, dass Varroa die Krankheitshäufigkeit und die Virus Konzentration (DWV) in seinem Wirt, der Honigbiene, erhöht und dass dies zu einem anstecken der Wildhummeln führt.


Wie soll denn der Übertragungsweg sein? Über die Blüten? Vermehren sich Viren nicht in der Hämolymphe bei Insekten? Und wie genau gelangen die Viren von der Blüte in die Körper der Hummeln(-larven)?

Die Larven der Hummeln werden auch mit Futtersaft gefüttert, oder? Wie gelangen die Viren in den Futtersaft?

Die Hummeln haben doch auch ein Immunsystem. Funktioniert das nicht mehr? Und warum?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Nöld
Beiträge: 87
Registriert: Di 18. Dez 2018, 08:46
Wohnort: Hörjesås

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon Nöld » Do 20. Jun 2019, 22:48

Im Winter reicht es oft, wenn einer im Bus niest...

Falls du denkst der Artikel passt besser in: viewtopic.php?f=31&t=151
Kannst du ihn gerne verschieben ;)

Viele Grüße,

Nöld
The key mite bee diversity...

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4658
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Flügeldeformation(svirus)

Beitragvon zaunreiter » Fr 21. Jun 2019, 03:11

Genauer:

http://www.immenfreunde.de/forum/viewto ... 51&p=21466

Oder:
viewtopic.php?f=31&t=151&p=9371

Das Neonicotinoide bei Bienen Viruserkrankungen begünstigen, ist bekannt.

Wie bereits sich logisch herleiten ließ und auch entsprechend in der Anwendung bei z. B. Termiten durch den Hersteller explizit so beworben, beeinflussen die Neonics das Immunsystem der Insekten negativ!

Dass die Neonics auch Viruserkrankungen bei Hummeln hervorrufen, ist natürlich völlig abwegig...

Leider findet sich die Immunsuppression nicht nur bei Insekten.

Und obwohl man das seit Jahren! weiß, wird wieder mal schnell die Varroa aus dem Hut gezaubert. Dummheit, Naivität oder Absicht?
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Warré-Varroabehandlung“