Thema Nichtbehandlung - Grundsätzliches

Alles rund um die Varroabehandlung im Warré-Bienenstock.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4577
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Thema Nichtbehandlung - Grundsätzliches

Beitragvon zaunreiter » Di 21. Mai 2019, 15:58

Toxicity of oxalic acid and impact on some antioxidant enzymes on in vitro–reared honeybee larvae

Sabová, L., Sobeková, A., Staroň, M. et al. Environ Sci Pollut Res (2019).
https://doi.org/10.1007/s11356-019-05247-2

Nowadays, Varroa destructor is considered as a serious pest of honeybees (Apis mellifera) and its resistance to acaricides has been reported in Europe since the early 1990s. That is why new methods of treatment for Varroa mites are still in focus of many scientists. In our study, we determined the lethal concentration LC50 (72 h) of 2.425% oxalic acid solution following single spray exposure of honeybee larvae under laboratory conditions (Guideline OECD 237 2013). Potential sublethal effects of oxalic acid were monitored through the determination of the activity of antioxidant enzymes. Activation of primary antioxidant enzymes was observed at 1.75% of oxalic acid; 3.5% of oxalic acid brought on a statistically significant increase of glutathione S-transferase activity. This change was accompanied by an increase in thiobarbituric acid reactive substances, products of lipid peroxidation. Our results indicate that oxalic acid may be harmful to bee brood when present during application.

https://link.springer.com/article/10.10 ... 19-05247-2

Toxizität von Oxalsäure und Einfluss auf einige antioxidative Enzyme bei in vitro aufgezogenen Honigbienenlarven

Heutzutage gilt Varroa-Destruktor als ernstzunehmender Schädling der Honigbiene (Apis mellifera), und in Europa wurde seit Anfang der neunziger Jahre über seine Resistenz gegen Akarizide berichtet. Deshalb stehen bei vielen Wissenschaftlern immer noch neue Behandlungsmethoden für Varroamilben im Fokus. In unserer Studie haben wir die letale Konzentration LC50 (72 h) von 2,425% iger Oxalsäurelösung nach einmaliger Sprühexposition von Honigbienenlarven unter Laborbedingungen bestimmt (Richtlinie OECD 237 2013). Mögliche subletale Wirkungen von Oxalsäure wurden durch die Bestimmung der Aktivität von Antioxidationsenzymen überwacht. Die Aktivierung von primären Antioxidansenzymen wurde bei 1,75% Oxalsäure beobachtet; 3,5% Oxalsäure führten zu einer statistisch signifikanten Erhöhung der Glutathion-S-Transferase-Aktivität. Diese Änderung ging mit einem Anstieg der Thiobarbitursäure-reaktiven Substanzen, Produkte der Lipidperoxidation, einher. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Oxalsäure die Bienenbrut schädigen kann, wenn sie während der Anwendung vorhanden ist.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 373
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Thema Nichtbehandlung - Grundsätzliches

Beitragvon Distelbauer » Sa 25. Mai 2019, 22:52

Hmm, ein Bekannter von mir hat mit einer 4maligen Sprühbehandlung mit 2%iger Lösung sehr gute Erfahrungen gemacht. Top Völker. Man ist halt auch nicht so wetterabhängig. Es ist echt verzwickt was das Richtige ist.

Gruß Distelbauer


Zurück zu „Warré-Varroabehandlung“