Das "Candy-Board"

Alles für die Einfütterung der Bienen im Warré-Bienenstock.
Jens vom Fuchsberg
Beiträge: 115
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 07:46
Wohnort: Erfurt/ Fuchsberg

Das "Candy-Board"

Beitragvon Jens vom Fuchsberg » Do 4. Feb 2016, 06:42

In einem anderen Thema ist mir dieser Begriff "Candy-Board" aufgefallen. Ich habe google sowie youtube bemüht und mittlerweile verstanden, dass es sich hierbei wohl um eine Art der dauerhaften Winterfütterung handelt. Da aber alle Videos und Informationen auf Englisch sind, wäre es schön, wenn hier einige der Benutzer Ihre Informationen und Erfahrungen preisgeben würden.

Wo liegen die Vorteile in dieser Art der Fütterung?
Wie stellt man es her?
Worauf ist insbesondere zu achten?
usw. usf. :)

Beste Grüße,
Jens
Bienenhüter seit 2015 (Bienenkiste; Warré)

wonderfool
Beiträge: 186
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 23:54
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Das "Candy-Board"

Beitragvon wonderfool » Do 4. Feb 2016, 10:01

Hi Jens,
hier findest du eine ziemlich selbsterklärende Seite:
http://www.tillysnest.com/2012/12/a-win ... oard-html/

Ich zitiere mal:
Some benefits to using a candy board
1. Less frequent entry into the hive by you.
2. Less exposure of the bees to temperatures outside the hive as you open to replenish their stores.
3. The candy board’s sugar will help to absorb excess moisture inside the hive, helping to keep humidity low.
4. The entry/exit hole in the side of the candy board will allow excess moisture to escape the hive.
5. Ease of use. Less mess.


Die Vorteile sind also:
1. Wenige häufiges öffnen der Beute
2. Die Bienen werden seltener der Kälte ausgesetzt
3. Der Zucker nimmt überflüssige Luftfeuchtigkeit auf
4. Das Ein/Ausgangsloch lässt Luftfeuchte abdampfen
5. Einfach zu benutzen, weniger Sauerei

Ohne praktische Erfahrung bleibt zumindest von der Theorie her für mich ein Vorteil bestehen: Die Feuchtigkeitregulierung wird in der Warre vom Kissen erledigt. Damit bleibt aber immer noch die Möglichkeit den Bienen einen einfachen Zugang zu einem Haufen Winterfutter zu ermöglichen. Insofern könnte das durchaus ein gangbarer Weg sein, falls die Wintervorräte bedenklich niedrig sind.

Geht man davon aus, dass 1KG Zucker äquivalent zu 1KG Fondant ist, kommt man wahrscheinlich auch etwas günstiger raus, wenn man das Candy Board ein paar Jahre einsetzt und eventuell aus Holzresten baut. Ich finde es eine interessante Idee.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Das "Candy-Board"

Beitragvon Rumpel » Do 4. Feb 2016, 10:45

Hallo,
Das Board war oder ist als Rückversicherung gedacht.
Gefunden habe ich ähnliche Sachen auch in alten Büchern, die wollten ihren Bienen in Notsituationen nicht warme Zuckerplörre einflößen.
Das macht den Darm noch voller als er dann eh schon ist, Pipi machen geht ja nicht, und wenn es kalt ist erst recht nicht. :)
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Jens vom Fuchsberg
Beiträge: 115
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 07:46
Wohnort: Erfurt/ Fuchsberg

Re: Das "Candy-Board"

Beitragvon Jens vom Fuchsberg » Do 4. Feb 2016, 19:00

Wunderbar. Danke euch :)
Bienenhüter seit 2015 (Bienenkiste; Warré)


Zurück zu „Warré-Futterzargen“