Statt Stroh/Holz oder Blähton

Alles für die Einfütterung der Bienen im Warré-Bienenstock.
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4635
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Statt Stroh/Holz oder Blähton

Beitragvon zaunreiter » Fr 16. Okt 2015, 16:57

Statt Stroh/Holz oder Blähton als "Schwimmhilfen"

Bei den Amis gesehen: die haben eine Futterschale aus Plastik mit einem Damenstrumpf überzogen und zugeknotet. Mit ein paar Steinen (oder wie dort gezeigt: Murmeln) wurde die Strumpfhose im Inneren des Behälters kegelförmig nach unten gedrückt. Die Bienen können so außen wie innen am Strumpf den Eimer/die Schale hochklettern, ohne abzurutschen oder zu ersaufen. Jedenfalls tausendmal besser als Stroh oder anderen Unsinn als "Schwimmhilfe".

Und wieder einmal beweist sich, daß der Damenstrumpf ein unentbehrliches Hilfsmittel in der Imkerei ist.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Claudia.1977
Beiträge: 353
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03
Wohnort: Potsdam

Re: Statt Stroh/Holz oder Blähton

Beitragvon Claudia.1977 » Fr 16. Okt 2015, 18:24

:lol:
liebe Grüße Claudia
Warré/ TBH, 2014 www.Oekobeute.de
Bienenkugel, 2016 https://www.bienenkugel.de
Klotzbeute, 2019
Zeidlerkursen u.a. https://www.sabienenimkerei.de & Workshop learningfromthebees, Berlin 2019
polnische Zeidlerfahrt, 2018

halloersmal
Beiträge: 30
Registriert: Mi 16. Okt 2013, 17:22

Re: Statt Stroh/Holz oder Blähton

Beitragvon halloersmal » Fr 16. Okt 2015, 21:31

Super Idee, muss ich mal testen,
Jedem das seine. (Suum cuique.)
Friedrich II, der Große

oekonomy
Beiträge: 24
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 18:20

Re: Statt Stroh/Holz oder Blähton

Beitragvon oekonomy » Do 10. Aug 2017, 07:38

Hallo Damenstrumpf-Tester,

hört sich interressant an - wie sieht eure Erfahrung damit nun aus?

"Gammmelt" es unter den Strümpfen?


Lieben Gruß
Enrico

Der Damenstrumpf ist für mich beim Wachklären als Filter dabei.
Damit kann man gut den Trester und kleinere Verunreinigungen schon mal entfernen.


Zurück zu „Warré-Futterzargen“