Warre - Neuling - Zwei Fragen

Alles rund um die Honigernte.
heckflosse
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Dez 2017, 19:59

Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon heckflosse » So 13. Mai 2018, 08:24

Hallo,
ich besitze seit letztem Jahr drei Bienenkisten und komme damit gut zu Recht. Zur Einsparung von Mittelwänden und Erleichterungen bei der Honigernte wollte ich Warre ausprobieren. Habe Warres-Buch sehr sorgsam studiert, finde es super!
Hier nun meine ersten Fragen:

1. Wann untersetzen:
Der Schwarm wurde letzten Samstag einlogiert. Also vor 8 Tagen. Aufgrund des extrem guten Wetters habe ich keine Fütterung vorgenommen. Die erste Wabe reicht nun bis zum Schauglas.
Soll ich bereits die nächste Zarge untersetzen?

2. Wann füttern:
Wie oben beschrieben wurde der Schwarm vor 8 Tagen einlogiert. Ab Dienstag soll das Wetter schlechter werden. Soll ich dann zu füttern beginnen? Würde mit 1:1 Zuckerlösung in einem Behälter in einer Leerzarge füttern.

Vielen Dank.
Gruß
Markus

Rolf
Beiträge: 14
Registriert: Di 20. Dez 2016, 13:56

Re: Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon Rolf » So 13. Mai 2018, 10:59

Hallo Markus!

Ich bin absoluter Neuling, versauche auch mit Warre zu einem "Naturschwarm" zu kommen.
Ich kann dir fachlich keinen Rat geben.

Ich habe aber eine entscheidende Frage: Soll das für die Bienen oder den Imker gut sein?
Zitat: "Zur Einsparung von Mittelwänden und Erleichterungen bei der Honigernte".
Nach meinem laienhaften Verstand entscheidet sich daraus die für deine Arbeitsweise zutreffende Antwort.

Rolf

wolfgang54441
Beiträge: 104
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 11:35
Wohnort: zwischen Trier und Saarbrücken

Re: Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon wolfgang54441 » So 13. Mai 2018, 11:18

Hallo Markus


Ich würde untersetzen - mit 2 Waben als Aufsteigehilfe.

Ich hatte 2017 eine Warrebeute gedrittelt - niemals wieder :doh: - und nicht gefüttert wegen guter Trachtlage. Bie Bienen bauten wohl die 2 Zarge teilweise aus, hatten aber für den Wintervorrat zuwenig Waben ausgebaut.
War ich froh wie es Frühling wurde und dien Bienen ging es gut :dance:

Untersetzen und füttern
Flugloch einengen wegen Räuberei

Die Honigernte ist bei der Warre viel einfacher wie bei der Bienenkiste, ich probiere dieses jahr zum ersten mal eine Bienenflucht aus.
Ich kann dann die Zarge mit wenig oder keine Bienen abnehmen und in Ruhe ernten

Gruss Wolfgang ( Bienenkiste Drohn) :whistle:

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 344
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon Distelbauer » So 13. Mai 2018, 15:05

Das ist das schöne bei der Warre, es kommt nicht auf ein paar Tage an. Ich beginne eigentlich nie unter 2 Zargen, aber wenn du jetzt erst eine hast dann runter damit. Ich verzichte zwischenzeitlich aug auf Anfangsstreifen o.ä. bei der Warre. Was soll es mir bringen? Ich habe noch nie ein Rähmchen gezogen und so sieht der Wabenbau ja auch viel spannender aus :-D . Das wichtigste Werkzeug bei meiner Warre ist der Beutenheber.
[youtube] https://youtu.be/XrdGIibB4xQ [/youtube]

heckflosse
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Dez 2017, 19:59

Re: Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon heckflosse » So 13. Mai 2018, 17:41

Danke für Eure Antworten!

@Rolf
Ich denke das keine Mittelwände gut für die Bienen sind wegen Verunreinigungen, etc. Für den Imker ist die Einsparung gut!

@Wolfgang
So trifft man sich wieder!
Dann werde ich morgen untersetzen, eine Leerzarge umgedreht aufsetzen und darin ein Gefäß für die Fütterung mit Ästen, Korken, etc. aufstellen. Leider habe ich keine Mittelwände mehr und auch kein Holzmaterial für den Bau von Trägern für die Mittelwände. Die jetzigen Träger haben eine Nut mit eingeleimter Holzleiste.
Das Flugloch ist seit dem Einlogieren verkleinert.
Kommen die Bienen auch ohne Aufstiegshilfe nach oben?

Ebenso will ich eine Bienenflucht verwenden. Die letztjährige Ernte mit der Bienenkiste war eine mittlere Katastrophe. War auch mein Fehler, lag nicht an der Bienenkiste.

@Distelbauer
Danke für den Link.

Gruß
Markus

wolfgang54441
Beiträge: 104
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 11:35
Wohnort: zwischen Trier und Saarbrücken

Re: Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon wolfgang54441 » So 13. Mai 2018, 18:41

Hallo Markus

Untersetzten ist ok

3 Leerzarge normal aufsetzen, einfache Holzleisten oder ähnlich besorgen 4 Stck reichen und in die Zarge normal reinlegen
- ich benutze ein Leinentuch als Abdeckung der Zarge und ohne die Holzleisten fällt das Tuch immer in den Topf mit der Zuckerlösung

- die Bienen wandern auch an den Wänden hoch
- oder hängen sich in mehreren Reihen nach unten auf

Ich hatte Glück: bei meiner ersten Honigernte bei der Bienenkiste war mein Pate dabei :whistle:

Gruss
Wolfgang

heckflosse
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Dez 2017, 19:59

Re: Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon heckflosse » So 13. Mai 2018, 18:46

Wieder mal ein großes DANKE Wolfgang.

In diesem Jahr wird mein Imkerpate auch anwesend sein zur Bienenkiste-Ernte. Das mach ich nicht noch mal alleine. Schwerer Fehler.

heckflosse
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Dez 2017, 19:59

Re: Warre - Neuling - Zwei Fragen

Beitragvon heckflosse » Mo 14. Mai 2018, 17:39

Leerzarge soeben untergesetzt. Die dritte Zarge kommt später oben drauf und ich beginne mit der Fütterung. Die nächsten drei Tage wird Regen vorausgesagt.


Zurück zu „Warré-Honigernte“