Brutableger aus Dadant für Warré

Wie bilde ich mit dem Warré-Bienenstock Ableger?
Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon Rumpel » Mo 16. Mär 2015, 14:06

Das ist auch in ein paar Monaten mein Thema.

Mit dem Wabenwilly Adapterschiene usw.... mit liebe jeht alles. :D
http://www.bienen-ag.ch/images/stories/ ... 013red.pdf
LG. Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

W.I.R.

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon W.I.R. » Fr 17. Apr 2015, 21:50

Hallo Georg,
danke für deinen Rat. Wird immer gern entgegengenommen.
Nur ich habe noch kein Muttervolk, gleich welcher Betriebsweise. Ich hatte mir das als Möglichkeit mit einem befreundeten Imker zusammen gedacht.
Zwischenzeitlich habe ich die Zusage für einem Schwarm / Kunstschwarm. Für den Anfang doch recht gut. Mit einem zweiten Imker in unserem Schulungsgarten (regionaler Gartenverband) bin ich im Gespräch.Er hat seine Ableger vom letzten Jahr gut über den Winter bekommen und sie haben bisher eine gute Entwicklung hingelegt.
Also wird es bei der Erstbesiedlung auf Schwarm oder Kunstschwarm hinauslaufen. Ist mir auch lieber so.

Gruß Harald

garret
Beiträge: 153
Registriert: Di 10. Sep 2013, 16:16
Wohnort: Wachau

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon garret » So 26. Apr 2015, 10:10

Hallo, vielleicht ist das ja eine relativ einfache Möglichkeit - hier wurden auf diese Weise vier Kolonien gewonnen: "A Dadant 'growing down' or migrating into a Warré fitted with Delon frames and foundation. This process was started on 10 April 2008. Two weeks later there were mature queen cells in the Dadant and the Warré. The unit was used to make four colonies: 2 Dadant, 2 Warré (photo: Benoît Dupret)."
dadant_warre.jpg
(zu finden auf http://warre.biobees.com/delon.htm)
Grüße, Ernst

W.I.R.

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon W.I.R. » Di 26. Mai 2015, 23:48

Hallo Georg,
Du hast Recht gehabt. Wer Warre sagt muss auch Schwarm sagen.
Seit etwa Mitte Mai habe ich drei Schwärme bekommen und auch erfolreich einquartiert. Davon auch zwei völlig selbständig eingefangen. Beim 1. habe ich nur "geübt". Das einzige was Bienen überzeugt ist RUHE! Heute habe ich mal vorsichtig von oben in eine Zarge hineingeschaut. Tuch zurückgerollt, zwei Wabenträger geschoben, Tuch wieder zurückgerollt - nicht eine Biene ist aufgeflogen! Bisher alle Aktionen ohne Rauch. Ich habe Mut gefasst und möcht weitestgehend auf Rauch verzichten. Geht das? Bei welchen Arbeiten werde ich ohne Rauch nicht auskommen?

Gruß Harald

garret
Beiträge: 153
Registriert: Di 10. Sep 2013, 16:16
Wohnort: Wachau

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon garret » Do 28. Mai 2015, 10:09

W.I.R. hat geschrieben:....weitestgehend auf Rauch verzichten. Geht das?

Hallo, hab ja noch wenig Erfahrung (erst letztes Jahr meine ersten Schwärme einlogiert), aber zu deiner Frage kann ich ein bißchen beisteuern: mit den Schwärmen konnte ich im Vorjahr eigentlich alle Arbeiten ohne Rauch machen, Nelkenöl auf den Handschuhen hat mir ein paar Stiche erspart. Heuer beim ersten Frühjahrsbesuch, ein schwaches Völklein, das den Zuckerteig kaum angerührt hatte - ich ohne allen Schutz, wollte den Zuckerteig wegnehmen, weil schon fortgeschrittene Tracht war - man kann alles machen, aber Futter, das sie als das Ihre betrachten, teilen sie nicht freiweillig - nachdem sie mich zehn, fünfzehn Meter verfolgt haben, wars wieder OK. Bin dann mit Smoker und Schleier wiedergekommen und sie waren seltsamerweise viel ruhiger (oder war nur ich nicht mehr aufgeregt) ?? Ich glaube, manchmal ist der Rauch auch eine Art Ankündigung, daß jetzt was Abnormales folgt, da genügt auch nur sehr wenig - sie sitzen dann neugierig rausblinzelnd in den Wabengassen und sind nicht sofort auf 100. Andrerseits unterscheiden sich die Völker sehr..........Grüße, Ernst

Benutzeravatar
Theophanu
Beiträge: 304
Registriert: So 23. Jun 2013, 00:01
Kontaktdaten:

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon Theophanu » Do 28. Mai 2015, 11:19

garret hat geschrieben: (...) Ich glaube, manchmal ist der Rauch auch eine Art Ankündigung, daß jetzt was Abnormales folgt, da genügt auch nur sehr wenig - sie sitzen dann neugierig rausblinzelnd in den Wabengassen und sind nicht sofort auf 100. (...)


Das denke ich inzwischen auch.
Ich hab mir das nach so einem Foren-Hype (...Rauch? Die ARMEN Bienen!!) mal angesehen und konstatiert,
dass es a) fair ist, sich anzumelden. Anklopfen kommt nicht so gut^^
Und b) die Bienen mit dem Programm 'Rauch -aha, könnte nen Umzug geben' ziemlich gut klarkommen.

Wir brauchen den Smoker auch nicht immer, aber immer wenn wir ihn doch brauchten, dann war er nicht da.
Also, sind wir wieder auf Rauch in Bereitschaft zurückgeschwenkt :)
sapere aude

W.I.R.

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon W.I.R. » Fr 19. Jun 2015, 22:25

Hallo Distelbauer,
ich hoffe sie blühen schon kräftig, die Disteln. Hier bei mir schon. Ob sie angeflogen werden kann ich nicht erkennen (Pollenfarbe: ?)
Das Thema Ableger hat sich wenigstens für dieses Jahr erledigt. An anderer Stelle im Forum habe ich schon über mein großes Glück berichtet: 3 Schwärme. Und gud in Entwicklung. Bin nahezu glücklich. Ohne täglich neue Fragezeichen wäre es kaum auszuhalten!!!!
Gruß,
Harald

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 349
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon Distelbauer » Sa 20. Jun 2015, 15:01

Hi Harald,

das freut mich zu lesen mit den Schwärmen :) . Ich komm mit den Ablegern nicht recht klar. Manche werden prima aber oft eben auch nicht, vielleicht weil ich auch nicht ständig schauen kann. Die Schwärme die entwickeln sich einfach, klar die Altvölker muss ich auch beobachten, aber das ist bisher meistens gut gegangen, Natur eben. Bei mir blüht grad Klee, Senf und Mohn, Disteln hab ich fast ausgerottet :D , aber der Wald ist immer noch der Renner.

VG Georg

Bienenfreund
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Mär 2011, 17:32
Kontaktdaten:

Von Dadant-Beute auf Warre´-Beute umsetzen

Beitragvon Bienenfreund » Mi 23. Nov 2016, 19:07

Ich habe die Königin mit Klipp herausgefangen und in die Warre´-Zarge gesetzt mit gedrahteten Rähmchen und Anfangsstreifen. Dann alle Waben von Dadant durchgesehen. Die Waben ohne Brut mit anhängenden Bienen einzeln herausgenommen besprüht und zur Königin in die Warre´-Zarge gefegt. Die Warre´-Beute auf den Dadant-Stand gestellt, damit die Flugbienen dorthin fliegen. Die Dadant-Beute danebengestellt.
Die Brutwaben mit Bienen in der Dadant-Beute zusammengeschoben, Deckel drauf und wöchentlich Nachbeschaffungszellen ausgebrochen, bis alle Brut geschlüpft war. Ich habe sie dann auf einem Brett vor die Warre´-Beute gefegt und die Dadant-Beute beseitigt. Klappt gut.
Vorteil, kein herumschneiden und mit klebrigen Waben herumhantieren

Benutzeravatar
Distelbauer
Beiträge: 349
Registriert: Sa 11. Sep 2010, 22:12

Re: Brutableger aus Dadant für Warré

Beitragvon Distelbauer » Mi 23. Nov 2016, 23:35

Interessante Methode. Wie hat sich das Warrevolk entwickelt? Gleich gut wie ein Schwarm? Hauptsache es war ein Erfolg.

Gruß Georg


Zurück zu „Ablegerbildung mit der Warré“