Kunstschwarm und Warré?

Rund um die Schwarmbetriebsweise im Warré-Bienenstock
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon zaunreiter » Mi 10. Apr 2013, 10:03

Rosa/lila = Brutumfang für Trachtstärke erreicht. Mindestens 18.000 Brutzellen, die 40 Tage später die Flugbienen sind. Das erste Erreichen dieser Marke löst meiner Beobachtung im vergangenen Jahr das Aufziehen der Drohnen und das Ansetzen von Weiselbechern aus. Früheste Schwarmvorbereitungen also.

Grün = das Verhältnis Bienen zu Brut. Es hat mehr Brut als Bienen. (Über 100 %.) Das Volk befindet sich in der Aufwärtsentwicklung.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon Rumpel » Do 10. Apr 2014, 11:26

Das hat auch Konsequenzen hinsichtlich der Überwinterung. Der Kunstschwarm wird länger brüten müssen,

Ja kann ich bestätigen habe ja beides im Vorjahr gehabt.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon mahagugu » Do 10. Apr 2014, 15:16

Von welchen Völkern erhalte ich einen ausreichenden starken Kunstschwarm ?
Oder wie sollten Völker aussehen, die ausreichend stark sind um damit einen Kunstschwarm zu bilden ...
halt wenns geht ohne die Flugbienen ...

specht
Beiträge: 188
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 16:31

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon specht » Do 10. Apr 2014, 16:09

mahagugu hat geschrieben:Von welchen ...


Lernt man das nicht auch im Imkerkurs?

Stark und gesund sollen sie sein.
http://www.imkerhof-salzburg.at/portal/ ... &Itemid=59

Grüße vom Newbie

mahagugu
Beiträge: 404
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:43

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon mahagugu » Fr 11. Apr 2014, 18:47

@Specht

Nun, neben dem Zeitpunkt und der Pollenversorgung ist da noch weiteres zu beachten ...
ein Volk auf acht Zanderrahmen ist wahrscheinlich zu schwach nach der Sonnenwende ...

also , ich hab seit ich imkere jetzt schon wahrscheinlich mehr als 20 wahrscheinlich sogar
30 Ableger und Völker verloren und da das schmerzt , ist man dann nicht mehr so experimentier freudig

Wenn man dann zB liest , der Guido Eich schlägt vor zwei Völker abzukehren , nach der Haupttracht ,
damit daraus ein starkes Volk wird ....

Kurzum man will da alles genau wissen , am besten von Leuten denen man vertraut und so gut wie nichts mehr riskieren

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon Rumpel » Fr 11. Apr 2014, 21:13

ein Volk auf acht Zanderrahmen ist wahrscheinlich zu schwach nach der Sonnenwende ...

Für was, für einen KS.....?
Wenn die Bienen auf 8 Zander sind, dann brauchst du die doch nicht zur Vermehrung in Betracht ziehen.
Ich habe jetzt dreimal gelesen, aber Maha irgendwie, :? aber was soll schon sein vielleicht steige ich da nicht hinter.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
edlBeefit
Beiträge: 393
Registriert: Di 11. Dez 2012, 09:59

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon edlBeefit » Sa 12. Apr 2014, 08:01

Ein Volk auf 8 Zander, ist meiner Meinung nach ein Vollvolk, es braucht halt früh genug einen HR, sonst ist der Schwarm garantiert
Gruss Kurt Edlinger

Lieber ein Hund als Freund als ein Freund der ein Hund ist

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon Rumpel » Sa 12. Apr 2014, 08:36

Ein Volk auf 8 Zander, ist meiner Meinung nach ein Vollvolk, es braucht halt früh genug einen HR.

Unbesehen, mit HR. steht doch da nicht oder, :?: sondern 8 Zander ende Juni.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon Rumpel » Sa 12. Apr 2014, 08:56

Meine Meinung,
Wenn von zwei Völkern die Bienen auf 8-10 Zander hocken mit HR. über ASG.
Und nimmt die Bienen von den zwei HR. dann sollte es aus meiner Sicht für einen KS. ausreichend sein.
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Kunstschwarm und Warré?

Beitragvon Rumpel » Sa 12. Apr 2014, 11:16

Das Ganze mit den zwei Bruträumen ergibt nur dann Sinn, wenn man Postkartenwaben im Format von Freudenstein/Warré nutzt. Weil es da kein Platz gibt für überschüssigen Nektar, und deswegen landet er auch da, wo er hingehört: im Honigraum.

Wahrscheinlich dauert es noch ein paar Jahrzehnte, bis das sich als Erkenntnis bewahrheitet hat.

Haha, und dass erhält von mir das Prädikat ( Besonders Wertvoll) oder Fundstück der Woche.
Jo, so sieht es aus!
Den Verfasser kenne ich. ;)
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe


Zurück zu „Warré und Schwärme“