Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Rund um die Schwarmbetriebsweise im Warré-Bienenstock
Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2374
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon Rumpel » Di 21. Okt 2014, 16:26

Ich habe bereits die "Bienenstaubsauger"-Methode erfolgreich probiert und kann sie nur empfehlen, wenn man Sichtkontakt zum Wabenbau hat.

Wehe wenn nicht, ;) heute ist mir so ein Aschesaugkübel in Muttis Einkaufswagen gefallen.
Freudige Augen von meinen Schatz, schau an der Alte kauft was für den Haushalt, von seinem Geld. :lol:
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon jonas » Di 26. Mai 2015, 20:03

Ich beschäftige mich gerade mit ein Trap out System um ein Bienenschwarm aus einer Mauer zu bekommen, Bienen und auch Königin.
Ich habe es über ein Mitglied im Französischen Forum erfahren. Es ist besser als Der Hogan Trap out, wo die Königin ja in der Mauer bleibt normalerweise.
Hier erst Mal der Post aus dem Forum:
http://www.ruchewarre.net/viewtopic.php?f=18&t=5835

Da sieht man sehr gut 2 Varianten als Bilder.


Eine Spezielle Holzplatte mit 35mm Loch wird an der Mauer befestigt. Daran kommt dann eine Leere Zarge mit Brut ran.
Das Prinzip ist es den Schwarm in der Mauer ungemütlich zu machen.
Dafür wird 3 Tage lang deren Eingang geschlossen. Die Flug Bienen können nur in den Kasten vor das Loch rein wo eine Brutwabe hängt. Die Larven in der Mauer werden nicht mehr gut versorgt. Nach 3 Tagen wird 1 Tag geöffnet. Das ist der Zeitpunkt wo die Königin in den Kasten kommt. Wenn es so ist stellt man zwischen mauer und Zarge ein Absperrgitter bis die Brut in der Mauer ausgelaufen ist.
Wenn die Königin nicht rein gekommen ist schliesst man wieder 3 Tage, und so weiter. Der Erfinder dieses System behauptet aber das es immer nach diesen 3 Tagen Geklappt hatte.
Mauer und Zarge sind mit einer Platte verbunden, wo ein Holz Schlüssel diese 3 Positionen ermöglichen. Auf, zu und Absperrgitter.

Ich habe schon angefangen diese Platte zu bauen. Die Gänge sind in einer Siebdruckplatte gefräst. Der Holz Schlüssel muss noch fertig gemacht werden. Das 35mm Loch kommt nach rein. Loch Die Bienenflucht bekommt noch ein Gitter.







P1080368.jpg
Die Bienenflucht. Gitter fehlt noch.
P1080367.jpg
Links unten der Ausgang der Bienenfluch, für Position zu.
P1080366.jpg
Hier mit Holz Schlüssel drin
Capture d’écran 2015-05-26 à 20.01.31.png
Ein Teil der Platte mit Loch

dornbusch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 4. Jan 2014, 12:07

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon dornbusch » Mi 27. Mai 2015, 09:06

Nun fehlt nur noch der Schwarm in der Mauer... :D
Gruß hagen

PS. finde ich aber sehr interessant also bitte weiter berichten

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon jonas » Fr 5. Jun 2015, 08:04

So hier ist es fertig:

P1080520.jpg
Geschlossen aus der Sicht der Mauer, Gang zur Bienenflucht ist offen

P1080519.jpg
Geschlossen aus der Sicht der Zarge

P1080518.jpg
auf Geöffnet

P1080517.jpg
auf Absperrgitter

P1080511.jpg
Bienenfluch

P1080513.jpg
Der Ausgang

P1080510.jpg
Zarge mit 35mm Loch und das Brett auf Absperrgitter

P1080503.jpg
Der Schlüssel mit den 3 Positionen

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon jonas » Di 7. Jul 2015, 22:17

So es gibt 2 Schwärme am selben Gebäude. Beide haben wahrscheinlich 2 Eingänge. Ich werde mir das nächste Woche in echt anschauen. DIe Bewohner klagen, auch wegen Stiche...
Gute Gelegenheit das Ding zu testen.

20150707_124950.jpg
Flugloch in 2m Höhe

20150707_124919.jpg
Flugloch in 2m Höhe

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon jonas » Do 16. Jul 2015, 13:36

Guten Tag,

das Gebäude hat mindestens 3 Völker in den Mauern. Eine Mauer mit ein Volk und die andere Mauer mit Zwei. Die Fluglöcher sind max. 2 Meter hoch. Ich habe jetzt noch 2 zusätzliche Fallen gebaut.
Meine Frage wäre was die Fluglöcher betrifft. An einer Mauer sind viele Fluglöcher. Deswegen könnte es sogar sein dass da mehr als 2 Völker sind.
Hat jemand Erfahrung wie weit Fluglöcher getrennt sein könnten von das selbe Volk?
Ich habe versucht Rauch rein zu pusten um zu sehen ob es auch bei den anderen raus kommt. Hat leider nur bei der einen Mauer funktioniert wo sich ein Volk befindet.
Gibt es vielleicht andere Tricks um das raus zu finden?

Jonas

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon zaunreiter » Do 16. Jul 2015, 13:43

Rauch wäre auch mein Mittel der Wahl gewesen. Wobei Du da höllisch aufpassen mußt, daß Du die hinter dem Klinker liegende Dämmung nicht mit Funken in Brand setzt! Dämmstoffe brennen zum Teil wie verrückt, daher beim Einsatz des Smokers gut aufpassen. Ich stopfe immer Grünzeug in den Smoker ganz oben auf, Blätter oder Gras. Der Qualm geht dann durch das grüne Gras und das senkt die Hitze des Qualms und außerdem werden Funken eingefangen.

Das mache ich auch bei normalen Völkerdurchsichten. Immer mit kaltem Rauch an die Völker, nie mit ätzend-heißem Qualm.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon jonas » Sa 18. Jul 2015, 08:22

Gestern habe ich 2 Fallen ausgestellt.
Hier erst Mal die erste:
P1080918.jpg
Zusammenbau des Bocks

P1080920.jpg
Bock vor das Flugloch plaziert

Und auch die neben Eingänge in der Mauer zu gestopft


P1080922.jpg
Zum ab dichten zwischen Falle und Mauer, Schaumstoff

P1080923.jpg
Falle vor das Flugloch

P1080925.jpg
Die Bienen haben das neue Flugloch sofort verstanden!


In der Zarge sind noch 2 leere alte Waben drin.

Ich lasse die Falle auf Position Auf bis Sonntag oder Montag. Sodas die Bienen Den neuen Eingang auch gut benutzen. Danach kommt eine Brutwabe rein, und 3 Tage auf Position Zu.

Der Bericht über das zweite Volk kommt später.
Jonas

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon jonas » Sa 18. Jul 2015, 22:01

Hier für den 2. Schwarm. Dieser macht ein vitaleren Eindruck. der 3. Schwarm ist weiter hinten zu sehen auf den Fotos.
Heute haben die Bienen den neuen Eingang gut benutzt. Viele Bienen haben sich neu orientiert vor das neue Flugloch. Der erste Schwarm ist nicht so Aktiv. Vielleicht Dronenbrütig. Ich habe eine sehr kleine Drone gesehen. Und der Flugbetrieb ist nicht so schön wie hier am 2. Volk.

P1080926.jpg
Mauer mit dem 2. Schwarm. Der 3. ist weiter hinten, neben den Pfosten

P1080932.jpg
Der gleiche Bock, dieses Mal 1,8m hoch

P1080934.jpg
zum abdichten, ein Schwamm mit Loch

P1080937.jpg
5min nach dem Einsetzten der Falle. Die Flugbienen finden nicht sofort den neuen Eingang

Die neben Eingänge sind zu. Beide Fallen bleiben erst Mal auf Position Auf bis Montag oder Dienstag.

Benutzeravatar
jonas
Beiträge: 215
Registriert: Mi 7. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Berlin Kreuzberg, süd Frankreich

Re: Schwärme in Mauern, in unerreichbaren Winkeln, etc.

Beitragvon jonas » So 19. Jul 2015, 20:55

Hier die Iso-Box für den Brut Transport; 3 Waben. Ungefähr 30min wird die Fahrt dauern.
Hat jemand Erfahrung ob die Sauerstoff brauchen und wie lange so ein Tranport geht. Brutwaben ohne Bienen.

P1080947.jpg

P1080946.jpg

P1080945.jpg


Zurück zu „Warré und Schwärme“