Warré als Schwarmlockkiste???

Rund um die Schwarmbetriebsweise im Warré-Bienenstock
tobias600
Beiträge: 2
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 08:33

Warré als Schwarmlockkiste???

Beitragvon tobias600 » Fr 4. Aug 2017, 13:24

Hallo zusammen,

kurz zu mir. Ich heiße Tobias und habe dieses Jahr einen Ableger auf DNM in einer Zanderzarge übernommen. Warum DNM in Zander? Bei uns gibt es fast nur DNM, aber alle Imker mit denen ich sprach, haben mir angeraten auf Zander zu imkern. Die Rähmchen wären viel besser zu handhaben. Die Ohren größer und auch die Wabenfläche. Also habe ich mir eine Zanderbeute gekauft und einen Adapter auf DNM gebastelt. Jetzt versuche ich mit dem bisher nur angelesenen Wissen den Ableger für den Winter fit zu machen. Ich denke er ist aber auf einem gutem Wege.

Da ich mich schon vor dem Kauf der Beute nicht so recht mit der Betriebsweise in üblichen Magazinen anfreunden konnte, kreisen meine Gedanken und Vorbereitungen für das nächste Jahr um eine, wie soll man es nennen, vielleicht bienenfreundlichere Betriebsweise. Ich habe schon länger eine Bienenkiste im Keller stehen. Diese wurde aber mangels Schwarm nicht besiedelt. Das Buch von Warré habe ich regelrecht verschlungen. Sehr interessant.

Da ich aber tagsüber meist nicht zu hause bin und ich dadurch eventuelle Schwärme wahrscheinlich verpassen werde, habe ich versucht mich über eine Schwarmlockkiste schlau zu machen. Es ist wohl in Deutschland verboten eine schon einmal benutzte Bienenbehausung als Lockkiste zu verwenden.

Nun zu meinen Themenbetreff. Kann ich dann nicht gleich eine NEUE Warrébeute als Lockkiste verwenden. Mal angenommen ich bekomme diese so platziert und für die Bienen so interessant dass sie wirklich abgenommen wird. Dann habe ich den Schwarm direkt da wo ich ihn haben will. Das dürfte doch nicht gegen das geltende Recht verstossen? Was haltet Ihr davon?

Gruß
Tobias

Claudia.1977
Beiträge: 352
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:03

Re: Warré als Schwarmlockkiste???

Beitragvon Claudia.1977 » Fr 4. Aug 2017, 18:07

Hornissenkästen dürfen aufgestellt werden.
Für die Schwärme verwende ich mehrere Bienenstockwaagen. Die Alarm sms geht an zwei mobile Telefone und damit auch zu meinem Imkerfreund (Rentner), welcher sehr gern mit mir oder auch ohne mich meine Schwärme fängt ;-) Es ist zwar viel Geld für die Stockwaage, bekomme dafür nicht nur die Schwärme sondern erfahre eben noch viel mehr und lerne jedes Jahr mehr.
liebe Grüße Claudia
[Warré seit 2014 (Oekobeute, Andreas Meisel)/ TBH seit 2015 (Oekobeute, Andreas Meisel) / Bienenkugel seit 2016 (Andreas Heidinger)/ Klotzbeute, trocknet seit 2016, Inbetriebnahme in 2018 (Selbstbau im Zeidler Kurs, Schloss Hamborn)]

stefanzo
Beiträge: 304
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Warré als Schwarmlockkiste???

Beitragvon stefanzo » Fr 4. Aug 2017, 23:17

Schwärme fliegen eher selten noch am selben Tag von ihrem Sammelplatz ab. Zuerst muß ein Schwarm noch ein neues Zuhause suchen. Nach 16 Uhr hebt er nur selten ab, da es zu riskant ist, wenn die Königin nochmals rasten muß. Ein bis zwei Tage bleiben die meisten Schwärme hängen. In den meisten Fällen verläuft es so: Ein Schwarm zieht aus, setzt sich in einem Umkreis von 30 Metern nieder. Da ein Schwarm auch Honig mit sich trägt, kann er diesen nicht planlos durch die Gegend schleppen. Als nächstes wird ein neues Zuhause gesucht. Da dies eine wichtige Entscheidung ist, wird darüber sorgfältig beraten. Nur in seltenen Fällen weis der Schwarm bereits beim Auszug wohin er will. Einmal hat ein Schwarm nach 16 Uhr bei mir noch abgehoben, und das hat mich interessiert. Dieser setzte sich jedoch nach ca 50 Meter wieder auf einen Baum. Der kalte Ostwind hatten ihn gestört. In den meisten Fällen hat man zumindest einen Tag Zeit um den Schwarm zu pflücken. Oft hängt er länger, und in seltenen Fällen geht es schneller. Also kein Grund zur Panik.
mfg stefanzo

tobias600
Beiträge: 2
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 08:33

Re: Warré als Schwarmlockkiste???

Beitragvon tobias600 » Sa 5. Aug 2017, 13:00

Hallo,

Vielen Dank für eure Antworten.

Beide sehr interessant und werden auf jeden Fall überdacht.

Gruß Tobias


Zurück zu „Warré und Schwärme“