Notruf

Rund um die Schwarmbetriebsweise im Warré-Bienenstock
lilie
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:43
Wohnort: Aargau Schweiz
Kontaktdaten:

Notruf

Beitragvon lilie » Fr 13. Mai 2016, 01:17

Hallo!
Ich brauche dringend eine Hilfestellung.Ich hatte gestern 2 Schwärme in meine ersten Warrébeuten einlogiert. Der eine war schlussrntlich 3,5 Tage und der andere 2.5 Tage im Keller als ich sie bekam.Ich habe sie beim einlogieren gleich mit Futter versorgt.Denn einen unten im hohen Boden den anderen von Oben mit einem Domfütterer. Das Wetter war heute kalt (13 Grad) und es hat den ganzen Tag geschüttet was das Zeug hält.
Als ich heute Abend wieder Nachschub bringen wollte,musste ich feststellen,dass sie das Futter nicht angerührt haben! Sie hängen in der Traube,es ist zu kalt dass sie Futter aufnehmen können? Es ist Weizensirup. Oder haben sie den nicht wahrgenommen?Ich habe den Sirup heute beim einen Volk nun warm in den grossen Fütterer gegeben und eine Spur gelegt und beim anderen Volk beim Domfütterer auch.
Wenn sie morgen noch nichts aufgenommen haben,dann wird es langsam kritisch,oder? Man darf sie bei diesen Temperaturen kaum mit ganz dünnem Zuckerwasser besprühen,oder? Oder soll ich in die Traube etwas Sirup träufeln? Oder einen Futterteig im Beutel auflegen,wie man es macht im Winter bei Notfütterung?
Oder einen Oberträger präparieren mit aufgeritzten Honigwaben und einhängen?Ich bitte um Rat.
LG
Susanne

Johannes-Mellifera
Beiträge: 178
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Re: Notruf

Beitragvon Johannes-Mellifera » Fr 13. Mai 2016, 05:35

Bei dem Füttern von Schwärmen bin ich sehr zurückhaltend. Ich hab ws ein mal aus Mitleid gemacht und am nächsten Tag war der Schwarm weg. Allerdings sind meine Schwärme nie so lange im Keller.

An deiner Stelle würde ich Teig auflegen.

LG Johannes

Benutzeravatar
Theophanu
Beiträge: 304
Registriert: So 23. Jun 2013, 00:01
Kontaktdaten:

Re: Notruf

Beitragvon Theophanu » Fr 13. Mai 2016, 08:36

sapere aude

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4435
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Notruf

Beitragvon zaunreiter » Fr 13. Mai 2016, 10:13

Teig als Notfütterung nur um Winter.

Mit lauwarmen Zuckerwasser 1:1 besprenkeln.

Ich kann Kellerhaft nicht leiden, vor allem bei Schwärmen sowas von unnötig. Grrrrr...die armen Bienen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

lilie
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:43
Wohnort: Aargau Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Notruf

Beitragvon lilie » Fr 13. Mai 2016, 10:30

Bei uns ist das Vorschrift wegen dem Feuerbrand.

Soblu
Beiträge: 33
Registriert: Do 30. Apr 2015, 19:49

Re: Notruf

Beitragvon Soblu » Fr 13. Mai 2016, 13:22

Zum Glück ist das nicht in der ganzen Schweiz Vorschrift!

Ich würde flüssig füttern von oben z.B. mit Honigglas das auf den Kopf gestellt ist und Löcher im Deckel gebohrt hat. Oder wenn Du so ein Leuenbergerfuttergeschirr vom Schweizerkasten hast.... bei mir passt das perfekt in die Warré: Das Leintuch einwenig zur Seite schieben, Futtergeschirr und Leerzarge darauf. Die kleinen Pet-Flaschen passen da auch rein.

Gruss Manuela

lilie
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:43
Wohnort: Aargau Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Notruf

Beitragvon lilie » Sa 14. Mai 2016, 00:04

Hoi Manuela,
nein,natürlich nur in den Feuerbrand-Sperrgebieten.Und nur,wenn man den Schwarm verstellt.
Genau so habe ich es gemacht.Grad mit je 2 Leuenbergerli!
Lg
Susanne

Soblu
Beiträge: 33
Registriert: Do 30. Apr 2015, 19:49

Re: Notruf

Beitragvon Soblu » Sa 14. Mai 2016, 08:43

Und haben sie schon Futter abgenommen?

lilie
Beiträge: 215
Registriert: Di 11. Feb 2014, 16:43
Wohnort: Aargau Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Notruf

Beitragvon lilie » Sa 14. Mai 2016, 20:53

Ja!Alles ratzputz ausgefressen! :P


Zurück zu „Warré und Schwärme“