Wie fängt man Schwärme?

Rund um die Schwarmbetriebsweise im Warré-Bienenstock
stefanzo
Beiträge: 303
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Wie fängt man Schwärme?

Beitragvon stefanzo » Sa 14. Apr 2018, 22:08

"Beitrag von Bienen_Oli » Sa 14. Apr 2018, 15:40
Hallo,

wenn Ihr schwärmen laßt, laßt ich sie dann auch richtig ausfliegen, oder fangt Ihr sie mit einem Schwarmsack ab?"


Hallo Oli!
Ich lasse die Schwärme natürlich ausfliegen und holle sie mir anschließend von den Bäumen. Schwarmsäcke bringen für den Ottonormalverbraucher mehr Umstände als Arbeitserleichterung. Sie werden in Betrieben eingesetzt, wo man sehr viele Völker mit Absicht an einem Standort schwärmen lässt. Da man für diese Betriebsweise auch ein sehr spezielles Trachtangebot benötigt, gibt es solche Imkereien auch kaum noch. Schwärme fangen gehört für mich zum schönsten Teil der Imkerei.
mfg stefanzo

Benutzeravatar
Bienen_Oli
Beiträge: 145
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 11:08
Wohnort: Kirchlinteln [Niedersachsen]

Re: Wie fängt man Schwärme?

Beitragvon Bienen_Oli » Di 17. Apr 2018, 19:24

Hallo,

danke für die Erklärung.

Ich denke mein Hauptproblem mit dem Schwärmen wird sein, das weder die Bienen, noch mein Arbeitgeber irgendwie Rücksicht darauf nehmen werden wann geschwärmt wird.

Daher war auch meine Frage nach dem, wie kann ich das durch Fluglochbeobachtungen ermitteln.

Und wenn man sie dann mit einem Schwarmfangsack/beutel erwischen könnte, wäre doch super, oder?

stefanzo
Beiträge: 303
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Wie fängt man Schwärme?

Beitragvon stefanzo » Di 17. Apr 2018, 21:13

Schwärme bleiben meist einen Tag oder länger am Baum hängen. Ausnahmen bestättigen die Regel. Daher brauchst du keine Panik haben. Wenn du um 17 Uhr von der Arbeit nach Hause kommst wird er wahrscheinlich noch am Baum hängen. Nach 16 Uhr hebt er ohnedies kaum mehr ab, da das Risiko zu hoch ist sollte die Königin nochmals rasten wollen. Wenn du mehr über Schwärme wissen willst, dann empfehle ich dir das Buch von Thomas Seeley, "Bienendemokratie".
mfg stefanzo


Zurück zu „Warré und Schwärme“