Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Alle im Frühjahr anfallenden Arbeiten, z.B. Erweiterung, Einschätzung der Volksstärke
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Mi 12. Feb 2014, 23:06

Ganz genau kommt es nicht darauf an, ist und bleibt nur eine Schätzung. Schaden kann es aber auch nicht viel, mal einen kurzen Blick auf das Volk zu werfen. Für einen selbst ist es wichtig, so viel wie möglich zu Gesicht zu bekommen, und zu lernen.

Viele Grüße

Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Mo 24. Feb 2014, 11:20

Für die nächsten zwei Wochen sind Temperaturen (Maximum) von 11-15°C angesagt. Das wird den Bruteinschlag fördern.

Ich habe mir rückwirkend die Temperaturen seit Anfang Februar sowie die Vorhersage der nächsten 16 Tage eingetragen und folgendes Ergebnis erhalten.

Entw_24_02.jpg


Demnach besetzt ein gutes Volk circa 1 Zarge im Warréformat und hat 3-4 Waben Brut, wovon die Hälfte verdeckelt ist. Ab heute werden die ersten jungen Bienen schlüpfen. Die Anzahl der Bienen ist noch für eine Zeit rückläufig, durch den Abgang von Winterbienen - aber es kann bei den Temperaturvorhersagen nicht mehr lange dauern, bis die Winterbienen durch Sommerbienen ersetzt werden und der Massewechsel vollzogen ist. Das ist schon ziemlich früh im Jahr!

Wohlgemerkt gilt die obige Tabelle für unsere lokalen Verhältnisse hier.

Die Nächte sind noch sehr kühl, wer seine Beuten eingepackt und isoliert hat, wird hier im Vorteil sein.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon KMP » Mo 24. Feb 2014, 20:40

zaunreiter hat geschrieben:Die Anzahl der Bienen ist noch für eine Zeit rückläufig, durch den Abgang von Winterbienen
[...]
Die Nächte sind noch sehr kühl, wer seine Beuten eingepackt und isoliert hat, wird hier im Vorteil sein.


Ich habe den Eindruck, dass dieses "Frühfrühlingswetter" seine Opfer an die Sammelbienen fordert -- heute bis 14 Grad und Sonne, aber der Wind war manchmal sehr kühl. Wegen des klaren Himmels hatten wir heute morgen wieder Bodenfrost (auf der 6. Etage). Bei mir bleiben die "Dachstuhlkissen" noch eine Weile am Platz.

-Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Mo 3. Mär 2014, 13:55

Nach der Durchschau gestern bin ich zu dem Ergebnis gekommen, daß die Brutflächen etwa um die Hälfte kleiner sind als berechnet und erwartet.
Meine erste Vermutung ist, daß der fehlende Pollenkranz die Brutanlage beschränkt hat. Es waren zwar an den sonnigen Tagen Pollensammlerinnen zu sehen, aber anscheinend reichte es nicht, um einen ersten kleinen Vorrat davon anzulegen. Nächstes Wochenende soll es +15°C geben, ich hoffe, daß sich dann der Pollenmangel erledigt.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Di 22. Apr 2014, 09:14

Im Moment läuft alles nach "Plan", was die Voraussage der Brutentwicklung betrifft. (Für Vergrößerung anklicken.)
22_4_2014.jpg


Wie zu sehen ist, tendierte das Verhältnis von Bienen zu Brut in Richtung 130 % und bei Erreichen, setzte auch schon die Schwarmstimmung ein! Die ersten Schwärme fielen und es war mitunter schon notwendig, hier und da einzugreifen. Auffällig ist, daß das Verhältnis zwischen Bienen und Brut in den nächsten Monaten nicht mehr über 100 % oder 1:1 hinausgehen wird. Es wird immer wesentlich mehr Bienen als Brut geben. Ich bin gespannt, wie die Völker darauf reagieren. Entweder sind sie die ganze Saison über in Dauerschwarmstimmung oder sie kommen überhaupt nicht mehr in Schwarmstimmung? Wir werden sehen. Ich tippe auf Ersteres.

Die Völker sind zwar schon sammelstark, aber noch lange nicht auf dem Entwicklungshöhepunkt. Dieser wird voraussichtlich erst gegen Mitte Mai erreicht sein. Gerade weil aber vergleichsweise wenig Brut zu pflegen ist und dadurch Kapazitäten zum Bauen und Sammeln freiwerden, könnte das ein bombiges Honigjahr werden. Vorausgesetzt, es ist Tracht vorhanden! Wenn die Frühjahrsblüte vorüber ist, ist es noch eine lange Strecke bis zur Sommertracht. Es droht ein Monat Trachtlücke. An manchen Standorten verbrauchen sie den eingetragenen Nektar schon wieder und manche werden sich noch wundern, wenn sie trotz toller Frühjahrsblüte und erster Zuwächse demnächst in leere Honigräume schauen. Wenn die Bienen hungern, fahren sie auch die Eiablage und Entwicklung zurück.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Fr 23. Mai 2014, 12:18

Schwärme bis zum 13. Mai

2011: 577 Schwärme
2012: 215 Schwärme
2013: 45 Schwärme
2014: 638 Schwärme

Und kein Ende in Sicht. :)
aus: klimabiene.de
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Fr 23. Mai 2014, 13:39

So, die volle Sammelstärke wurde vor einer Woche erreicht. Wer nicht geschröpft und keine Schwärme verloren hat, hat jetzt ein vollwertiges Trachtvolk. Die Linden und Brombeeren können also kommen!

Entw_23052014.jpg


Wie man sieht, steuern wir wieder auf eine Phase mit viel verdeckelter Brut zu. Und das Verhältnis von Brut zu Bienen geht wieder in Richtung 90 % hoch, um danach wieder zu kippen. Es muß daher weiter mit anhaltender Schwarmstimmung gerechnet werden.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Do 1. Jan 2015, 10:48

Ich frage ich, warum daß mit der Temperaturentwicklung und Brutvoraussage nur bis zur Sommersonnenwende funktioniert und danach nicht mehr. In dem Zusammenhang stelle ich mir die Frage, ob die Königin nicht doch weiterlegt, doch die Arbeiterinnen fressen die Eier einfach wieder auf. Und ich frage mich, ob das Fressen der Brut die Winter-/Dauerbienen hervorbringt?

Je geringer die Versorgung mit frischem Pollen und Nektar, desto mehr wird die Brut gefressen?

Frohes Neues!

Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Benutzeravatar
Rumpel
Beiträge: 2392
Registriert: So 10. Feb 2013, 15:08
Wohnort: 707 m ü. NN

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon Rumpel » Do 1. Jan 2015, 18:57

Je geringer die Versorgung mit frischem Pollen und Nektar, desto mehr wird die Brut gefressen?

Ich würde denken ja es ist so, aber eher als Notprogramm.
Irgendwo hatte ich mal eine Untersuchung dazu abgelegt, nur wo wieder? :roll:
Gruss Jörn
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Do 1. Jan 2015, 20:17

Nicht nur als Notprogramm. Selbst in normalen Zeiten werden 20 Prozent der Eier ausgefressen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.


Zurück zu „Warré-Frühjahrsarbeiten“