Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Alle im Frühjahr anfallenden Arbeiten, z.B. Erweiterung, Einschätzung der Volksstärke
Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Do 28. Feb 2013, 15:25

Anhand der gemessenen Tageshöchsttemperaturen bei mir, hat die Königin 3.943 Eier im Februar gelegt. Also relativ wenig, kein Wunder bei Temperaturen gegen Null.

Abzüglich der bereits geschlüpften 1.612 Jungbienen sind jetzt 2.331 Brutzellen im Stock. Also ein Minibrutnest. 4.000 Brutzellen pro Warréwabe.

Von den Altbienen sind fast 50 % des Bestandes seit Anfang Februar abgestorben. Die neu geschlüpften Jungbienen machen je nach Anfangsgröße der Wintertraube 14-25 % der jetzigen Bienen aus. Ein Volk mit 10.000 Bienen Anfang Februar ist demnach auf 6.360 Bienen geschrumpft. Ein Volk mit 20.000 Bienen auf 11.408 Bienen.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Anton
Beiträge: 83
Registriert: Do 3. Jan 2013, 12:35
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon Anton » Do 28. Feb 2013, 15:36

Ich bin beeindruckt, auf s Ei genau berechnet!
Decken sich solche Berechnungen auch mit tatsächlich angestellten Untersuchungen?

Die Sonne scheint bei uns endlich wieder, hoffentlich bleibt es schon so.
Gruß Toni

Lebe dein Leben so, wie du deine Kinder gern das ihre gestalten sähest.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Do 28. Feb 2013, 15:42

Naja, es sind halt Hochrechnungen auf Grundlage der oben genannten Arbeiten.

Aufs Ei genau wird die Kalkulation naturgemäß nicht stimmen, aber die Tendenz ist da. Der Abgleich findet dann bei der ersten Durchschau statt.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

Anton
Beiträge: 83
Registriert: Do 3. Jan 2013, 12:35
Wohnort: Wien-Umgebung

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon Anton » Do 28. Feb 2013, 15:50

Hallo Bernhard, wie kann ich mir Deinen Abgleich genau vorstellen?
Damit wäre ich überfordert, total.
Einige Zeit später sieht es im Volk doch anders aus, die Legeleistung der Königin wird sicher ständig ansteigen.
Wie rechnest Du da zurück? Finde ich hoch interesant, würde ich gerne einmal selber kontrollieren können!
Gruß Toni

Lebe dein Leben so, wie du deine Kinder gern das ihre gestalten sähest.

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Do 28. Feb 2013, 16:01

Siehe Tabellenkalkulationen (Excel, OpenOffice) auf der ersten Seite. Kannst Du runterladen und dann selber ausprobieren.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon KMP » So 3. Mär 2013, 05:31

Bernhard,

mir scheint etwas in der Formel für Spalte E (Anzahl Bienen) zu fehlen: die frisch geschlupften Brut. Ab Zeile 25 soll man die neuen Bienen die vor 21 Tagen gestiftet wurden (Zeile 4) einrechnen: =E24*0,975+C4

Oder liege ich hier falsch?

Zur Lesbarkeit habe ich auch die ROUND Funktion eingesetzt: =ROUND(E24*0,975+C4;0)

-Kevin

(Konnte gerade nicht schlafen...)
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon KMP » So 3. Mär 2013, 10:15

Ahhh, ich war zu eilig -- ich sehe gerade, dass Du die Jungbienen doch einrechnest:

=(E24+C4)*0,975

Der Unterschied: Du rechnest die ein bevor der Abgangssfaktor antritt. Ist das richtig? Alle Bienen die an dem Tag geschlüpft sind, haben die gleiche (lange) Lebenserwartung. Ich gehe davon aus, dass dieser Abgangsfaktor auf gemischte Jahrgänge basiert. ?

-K

P.S. Zelle E32 hat einen Fehler in der Formel.

P.P.S. Und diesen Tipp gerade gefunden. Die Funktion 'MAX' erzwingt die negativen Temperaturen zum Null:

=ROUND(22,8295*MAX(0;$B4)^1,4252;0)

Damit kann man die als Temperatur eintragen/einkopieren (als Rekord), ohne das Rechnen durcheinander zu bringen.
Dateianhänge
Fullscreen capture 03Mar13 93511 AM.jpg
Tabelle - KMP
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4649
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon zaunreiter » Di 5. Mär 2013, 13:05

Danke für die Hinweise. In allen Dokumenten (Deutsch, Englisch, Französisch, jeweils ODS und Excel) korrigiert und erweitert.

Der Abgangsfaktor stammt aus der Populationsforschung bei Honigbienen. Es ist der Normwert. Je weiter der Wert steigt, umso gefährdeter ist der Fortbestand des Volkes.

Gruß
Bernhard
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

KMP
Beiträge: 693
Registriert: Di 5. Jun 2012, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon KMP » Di 5. Mär 2013, 19:46

Okay, alles klar.

Zur Zeit kreiselt die folgende Frage durch meinen Kopf: Woran liegt diese Korrelation zwischen Temperatur und Stiften? Wie funktioniert die Rückkopplung? An einen direkten Link zwischen den Beiden kann es nicht liegen, denke ich. Das muss über die Pflege/Flugbienen gesteuert werden. Hat einer der Bienenforscher sich mit dem Thema schon beschäftigt? Oder finde ich etwas in dem Paper von den Autoren, die die Formel entwickelt haben? (Ich gebe zu, den Artikel noch nicht gelesen zu haben.)

-Kevin
Kevin Pfeiffer - Kleinimker seit 2012

Manfred

Re: Voraussage der Brutentwicklung im Frühjahr

Beitragvon Manfred » Di 5. Mär 2013, 23:56

Grüß Euch,

Da wollte es einer genau wissen:

http://www.youtube.com/watch?v=EEKsrb7f ... qQ&index=1

Herzliche Grüße


Zurück zu „Warré-Frühjahrsarbeiten“