Umsiedeln von Bienenkiste auf Warré

Alle im Frühjahr anfallenden Arbeiten, z.B. Erweiterung, Einschätzung der Volksstärke
ja_stapel
Beiträge: 3
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 14:13
Wohnort: Xanten

Umsiedeln von Bienenkiste auf Warré

Beitragvon ja_stapel » Mo 12. Dez 2016, 13:50

Liebe Warréler,

ich bin noch nicht ganz so erfahren und stelle daher die Frage, ob es hier jemanden gibt, der schon mal von einer Bienenkiste auf Warré umgesiedelt hat.
Wann ist die beste Zeit dies zu machen? Frühjahr?
Und wie macht man das?

Man könnte sich natürlich irgend eine Konstruktion bauen, und die Bienen dann in 2 aufgesetzte vorbereitete Zargen hochtrommeln. Aber wenn da dann was umfällt.... :o

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe.

Grüße
Jan
Am Ende wird alles gut. Und wenn noch nicht alles gut ist, ist auch noch nicht Ende !

stefanzo
Beiträge: 303
Registriert: So 5. Feb 2012, 20:20
Wohnort: Frankenburg

Re: Umsiedeln von Bienenkiste auf Warré

Beitragvon stefanzo » Di 13. Dez 2016, 01:01

Im Frühjahr, wenn das Volk stark genug ist und es genügend Trachtangebot gibt, das Volk am Standort in die Warre abkehren. Aber wenn du schon eine Bienenkiste hast, würde ich einfach auf einen abgehenden Schwarm warten und diesen in eine Warre einlogieren. Im Laufe der Jahre findet jede Beute irgendwann ihr natürliches Ende, das kann mitunter aber viele Jahre dauern. So lange es den Bienen in der Kiste gefällt, sehe ich keinen Grund diese aufzulösen, wenngleich mir die Idee der Bienenkiste ein ewiges Rätsel bleibt.
mfg stefanzo

Bienenfreund
Beiträge: 15
Registriert: Do 3. Mär 2011, 17:32
Kontaktdaten:

Re: Umsiedeln von Bienenkiste auf Warré

Beitragvon Bienenfreund » Mo 23. Jan 2017, 18:33

Das Umsiedeln aus anderen Beutenmaßen auf Warré sollte mit Beginn der Löwenzahnblüte erfolgen, da die Bienen dann anfangen,
Waben zu bauen. Ich mache es in zwei Raten. Zuerst fange ich die Königin mit dem Klipp raus und setze sie mit Klipp in eine Warre´-Zarge, die mit Oberträgern oder gedrahtete Rähmchen, mit oder ohne Mittelwand bestückt ist. Darauf eine Leerzarge.
Danach gehe ich jedes Rähmchen durch und entnehme alle Waben, die noch keine Brut haben. Besprühe die ansitzenden Bienen und fege sie in die Warre´-Beute. Die Bienen laufen dann runter zur Königin. Die Leerzarge nehme ich ab, entlasse die Königin aus dem Klipp, sie verschwindet sofort zwischen den Waben. Kissen und Deckel drauf, fertig. Die Waben mit Brut belasse ich in der Beute und rücke sie nach vorne. Alle 7 Tage sehe ich nach, ob die Brut geschlüpft ist. Nach- beschaffungszelle breche ich aus. Wenn alle Brut geschlüpft ist, fege ich das Restvolk vor die Warre´-Beute und lasse sie einlaufen.
Dadurch entfällt das lästige Zurechtschneiden und das Gematsche, um die Waben auf Warre´maß zu bringen.

Das Verbringen der Beute in weiterer Entfernug entfällt. Die größere Beute mit den Bienen stelle ich auf den Standort, wo die Warre´-Beute stehen soll. Die Bienen lasse ich 3 Tage einfliegen. Dann stelle ich die Beute zur Seite, setze stattdessen die Warre´-Beute dorthin und mache die o.a. Prozedur. Vorteil, alle Flugbienen fliegen in die Warre´-Beute.


Zurück zu „Warré-Frühjahrsarbeiten“