Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Alle im Frühjahr anfallenden Arbeiten, z.B. Erweiterung, Einschätzung der Volksstärke
scoutladen
Beiträge: 21
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 22:09

Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon scoutladen » Mi 29. Jun 2016, 14:57

Bei einem Schwarm von Ende Mai hängen selbst bei kühlerem Wetter Trauben vor der Beute. Das Volk sitzt aktuell auf zwei Zargen. Soll ich ihm noch ihm noch eine dritte unterstellen und damit auch einwintern? Oder einfach aussitzen, da wir den Zenit ja schon überschritten haben?

wolfgang54441
Beiträge: 123
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 11:35
Wohnort: zwischen Trier und Saarbrücken

Re: Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon wolfgang54441 » Mi 29. Jun 2016, 20:31

Hallo

wenn die 2 Warrezargen voller Bienen sind, würde ich eine Zarge draufsetzen mit Anfangsstreifen und für die Überwinterung die Zarge wieder entfernen.
Bei meinem diesjährigen Schwarm habe ich auch draufgestzt und nächstes Jahr kommt eine Zarge drunter ( trotz Heidschwarm)


Bei der Weiselzellekontrolle finde ich fast immer mehrere verdeckelte Weiselzellen - die wollen unbedingt wieder schwärmen :o

Viele Grüße
Wolfgang

Wenn man 2 Imker frägt bekommt man 10 Antworten :roll:

Johannes-Mellifera
Beiträge: 182
Registriert: Mo 25. Jan 2016, 19:15
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon Johannes-Mellifera » Mi 29. Jun 2016, 20:36

Ich stand am Wochenende vor der gleichen Frage und habe mich für das Untersetzen entschieden. :mrgreen:

LG Johannes

biene1.0
Beiträge: 568
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon biene1.0 » Mi 29. Jun 2016, 22:21

Hallo,
da habe ich das anders gemacht. Da ich nur Schwärme hatte und diese gleich 2 Zargen bekommen haben musste ich mich belesen.
Da habe ich gefunden, dass bei Schwärmen im ersten Jahr immer untergesetzt werden muss. Das stärkste Volk hatte um den 20.7. vier Zargen voll ausgebaut und auch besetzt. Es war eine 5. nötig. Doch davor habe ich die 1. abgeerntet und dann diese wieder nach dem Waben schneiden untergesetzt.
Sie wurde aber nicht ausgebaut! Hätte ich doch einfach eine 5. Zarge untersetzen sollen?
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon zaunreiter » Do 30. Jun 2016, 00:19

Ich würde jetzt nicht mehr untersetzen, auch wenn man riskiert, daß im schlimmsten Fall nochmal ein Schwarm abgeht. (Schwarm eines Schwarms.) Die Sommersonnenwende ist vorbei, es geht in Richtung Winter.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

biene1.0
Beiträge: 568
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon biene1.0 » Sa 2. Jul 2016, 20:27

Hallo,
dann ist es nach Sommersonnenwende wohl richtig nach dem Abernten oder einfach nur um Platz zu schaffen eine neue Zarge auzusetzen. Dann wird dort weiter für den Winter vorgesorgt. Das Brutnest bleibt dann ungestört.
Danke!
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4442
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon zaunreiter » Sa 2. Jul 2016, 20:41

Auf zwei Zargen lassen und nix mehr tun außer füttern. :idea:
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

biene1.0
Beiträge: 568
Registriert: So 10. Jan 2016, 19:22
Wohnort: 07806

Re: Lohnt sich jetzt noch untersetzen?

Beitragvon biene1.0 » So 3. Jul 2016, 19:21

Hallo Bernhard,
danke für den Hinweis.
Nur Zarge ist nicht gleich Zarge. Für mich wären die Räume / Literzahl besser. Selbstbau und Die "Rundungen" begrezen den Raum und unterscheiden ihn von herkömmlichen Zargen /Beuten. Ich rechne mit 15 L je Zarge. Und deshalb will ich auf 3 Zargen überwintern = 45 L. Ist das zuviel?
Gruß
Harald
"Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer


Zurück zu „Warré-Frühjahrsarbeiten“