Honig über Honig, keine Brut, viele Weiselzellen

Alle im Frühjahr anfallenden Arbeiten, z.B. Erweiterung, Einschätzung der Volksstärke
melissabee
Beiträge: 33
Registriert: Do 25. Nov 2010, 17:34

Honig über Honig, keine Brut, viele Weiselzellen

Beitragvon melissabee » Di 12. Mai 2015, 15:38

Hallo,

ich brauche mal wieder Eure Hilfe: ich hab gerade ein Volk durchgesehen, das mir verdächtig vorkam, weil kaum Pollen eingetragen wird (seit Neuestem. Königin war vor ca. 3 Wochen noch da, Pollen wurden eingebracht. Es war eine junge, begattete Königin, aber ich denke, sie hat gelegt). Der Stock ist voller Honig, keine Brut vorhanden, dafür habe ich um die 6-8 Weiselzellen zählen können, eine davon nocv verschlossen, eine unten geöffnet, der Rest seitlich aufgebissen bzw. nicht weiter gebaut. Königin habe ich keine sehen können, hab allerdings nur in der Zarge mit den Weiselzellen nachgesehen, der Rest ist eine reine Honigzarge. Hab ich hier einen Schwamr verpasst? Oder haben die Bienen umgeweiselt? Muss ich mir Sorgen machen, dass evtl. keine neue Königin geschlüpft ist oder etwas anderes schief gegangen ist?

Danke für Eure Hilfe und liebe Grüße,
melli

melissabee
Beiträge: 33
Registriert: Do 25. Nov 2010, 17:34

Re: Honig über Honig, keine Brut, viele Weiselzellen

Beitragvon melissabee » Di 12. Mai 2015, 15:45

ach ja, mir ist gerade noch eigefallen: die Weiselzellen sind über die Waben verteilt, also doch wohl von Arbeiterinnen, dann muss die alte Königin wohl verloren gegangen sein, in irgendeiner Weise. Da es sich um ein ganz kleines Volk handelt, denke ich auch weniger, dass es geschwärmt ist, der Kasten ist sehr gut "besetzt". Meint Ihr, dass alles gut gelaufen ist? Ab wann muss ich mir Gedanken machen und lieber eine neue Königin besorgen?

Jetzt mach ich das doch schon ein paar Jahre, aber so einen Fall hatte ich noch nicht...man lernt mit den Bienen wohl echt nicht aus...

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honig über Honig, keine Brut, viele Weiselzellen

Beitragvon zaunreiter » Di 12. Mai 2015, 22:07

Da hast Du einen Schwarm verpaßt! :)
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

melissabee
Beiträge: 33
Registriert: Do 25. Nov 2010, 17:34

Re: Honig über Honig, keine Brut, viele Weiselzellen

Beitragvon melissabee » Mi 13. Mai 2015, 06:51

Na, super! Haben sich die Kerlchen so schnell vermehrt....da lässt man sie mal wirklich in Ruhe, und dann so was. Na gut, es sei ihnen gegönnt.

Ich dachte aber immer, dass bei Schwamrvorbereitung die Weiselzellen unten an den Waben oder am Rand sind, stimmt das nicht?

Es ist wohl doch ratsam, so ziemlich jeden Tag für eine Weile zu beobachten, nicht?

Lieben Gruß,
melli

Benutzeravatar
zaunreiter
Administrator
Beiträge: 4455
Registriert: Do 5. Aug 2010, 19:14
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Honig über Honig, keine Brut, viele Weiselzellen

Beitragvon zaunreiter » Mi 13. Mai 2015, 07:17

Wenn die anderen Zellen ausgebissen wurden, dann wird es wohl keine Nachschwärme mehr geben. Dann wird es eine Jungkönigin im Volk geben. Die reift vier Tage nach dem Schlupf (wird gefüttert und flugbereit gemacht) und dann geht sie für ein paar bis zu zehn Tage auf Begattungsflug. Also nicht durchgehend sondern in dem Zeitraum. In diesem Zeitraum die Bienen nicht stören. Danach fängt sie an zu legen. Deswegen nach vierzehn Tagen kontrollieren, ob Brut angelegt wird.
Cogito ergo summ.
Ich summe, also bien ich.

melissabee
Beiträge: 33
Registriert: Do 25. Nov 2010, 17:34

Re: Honig über Honig, keine Brut, viele Weiselzellen

Beitragvon melissabee » Mi 13. Mai 2015, 08:45

Danke, Bernhard, für Deine Hilfe!

Eine Zelle war noch verschlossen (oder gar zwei? ich seh jetzt aber nicht mehr nach) und eine neue Königin hab ich nicht gesehen, aber das muss ja nichts heißen. Ich schau einfach mal nach nach 14 Tagen, so wie Du gesagt hast.

Dankschön nochmal,
melli


Zurück zu „Warré-Frühjahrsarbeiten“